• Deutsch |
  • Englisch (English)
Mitglied werden
Wenn Sie Wein wirklich lieben, laden wir Sie ein, Mitglied bei Wein-Plus zu werden. Genießen Sie eine Menge Vorteile in der Welt des Weines.
Anmelden
Angemeldet bleiben
Newsletter abonnieren

Erhalten Sie einmal im Monat die wichtigsten Neuigkeiten zum Thema Wein. Als Dankeschön senden wir Ihnen einen Gutschein von Vicampo über 30 Euro, der schon ab einem Einkaufswert von 90 Euro eingelöst werden kann.

Der Newsletter ist kostenlos. Ihre E-Mailadresse wird nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.
Neu bei Wein-Plus
Folgen Sie uns
Werbung (Info)

06.08.2014 DWV fordert nationale Gestaltungsspielräume für Rebpflanzungen

Bonn/Berlin
06.08.2014
DWV fordert nationale Gestaltungsspielräume für Rebpflanzungen
Bonn/BerlinDas Präsidium des Deutschen Weinbauverbands (DWV) hat in einem offenen Brief Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt gebeten, gemeinsam mit seinen Kollegen der anderen Weinbau treibenden EU-Mitgliedstaaten alle politischen und rechtlichen Mittel auszuschöpfen, um die in einem Memorandum geforderte Ausgestaltung des neuen Autorisierungssystems für Rebpflanzungen gegenüber der EU-Kommission durchzusetzen.

„Am 12. März 2014 haben die Regierungen aller wichtigen Weinbau treibenden Mitgliedstaaten mit einem gemeinsamen Memorandum die EU-Kommission aufgefordert, im Sinne der Subsidiarität die Ausgestaltung des Genehmigungssystems für Rebpflanzungen weitgehend den Mitgliedstaaten zu übertragen, damit den unterschiedlichen Strukturen, Witterungsbedingungen etc. Rechnung getragen werden kann“, heißt es in dem Schreiben. Der DWV habe jedoch „den Eindruck, dass die Regierungen, die im März des Jahres gemeinsam das Memorandum unterschrieben haben, nicht alle Möglichkeiten ausschöpfen, um ihre Forderungen durchzusetzen. [...] Die Beamten der EU-Kommission haben bei der letzten Beratung gegenüber den Beamten der Mitgliedstaaten signalisiert, dass sie nicht gewillt sind, ihre Vorschläge in wesentlichen Punkten zu ändern und die elementaren Forderungen aus dem Memorandum aufzugreifen.“

Der Verband befürchtet, dass einheitliche Verwaltungsvorschriften, wie die EU-Kommission sie präferiere, „zu einer erheblichen Zunahme der Bürokratie und der damit verbundenen Kosten für die Weinbauverwaltung und für die Betriebe führen würden. Wir sind überzeugt, dass die Ziele des Basisrechts effektiver und kostengünstiger mit den bewährten Verwaltungsvorschriften der Länder erreicht werden können, als ein den unterschiedlichen Strukturen unangepasstes EU-einheitliches System für die Genehmigung und Verwaltung der Pflanzungen einzuführen. Außerdem müssen Gestaltungsspielräume für die Genehmigung von Neu- und Wiederbepflanzungen, wozu auch die Erhaltung des räumlichen oder des unmittelbaren räumlichen Zusammenhangs von Rebflächen zählt, eingeräumt werden, um zukunftsfähige Weinbaustrukturen in den traditionellen Weinbaugebieten zu gewährleisten“, so der DWV in seinem Brief.

Mit dem Auslaufen der bisherigen Pflanzrechte-Regelung für Reben innerhalb der EU darf die Weinbaufläche ab 2019 jährlich um maximal ein Prozent ausgeweitet werden, was aber von den Mitgliedstaaten weiter eingegrenzt werden kann. (CS/Pressemitteilung; Foto: DWI)
BEST OF
Deutscher Spätburgunder - Der langsame Untergang der Dickschiffe Weiter ...
Südtirol - Die Reifeprüfung Weiter ...
Soave - Trinkt! Mehr! Soave! Weiter ...
Steiermark - Alles fließt Weiter ...
Deutscher Riesling trocken - Das Wunderjahr Weiter ...
Silvaner trocken - Es werde ein Schwan! Weiter ...
BEST OF Montefalco - Die Dritte Kraft Weiter ...
Alle Beiträge

Pressemitteilungen
09.05.2016: 30. WeinSommer Rheinland-Pfalz, Braunschweig, Kohlmarkt 25.08.-28.08.2016 Weiter ...
09.05.2016: 32. WeinSommer Rheinland-Pfalz, Aachen, Katschhof 25.08.-28.08.2016 Weiter ...
09.05.2016: 29. WeinSommer Rheinland-Pfalz, Düsseldorf, Marktplatz 04.08.-07.08.2016 Weiter ...
09.05.2016: 17. WeinSommer Rheinland-Pfalz, Fehmarn, Marktplatz Burg 28.07.-31.07.2016 Weiter ...
09.05.2016: 33. WeinSommer Rheinland-Pfalz, Hannover, Opernplatz 21.07.-24.07.2016 Weiter ...
09.05.2016: 33. WeinSommer Rheinland-Pfalz, Dortmund, Friedensplatz 21.07.-24.07.2016 Weiter ...
09.05.2016: 25. WeinSommer Rheinland-Pfalz, Dresden, Hauptstraße 14.07.-17.07.2016 Weiter ...
Alle Beiträge

Weinregionen
Die Weingüter Südtirols - Bozen, Teil 3: Die naturverbundenen Querdenker Weiter ...
Die Weingüter Südtirols - Bozen, Teil 2: Die Kellereien im Stadtgebiet Weiter ...
Die Weingüter Südtirols - Bozen, Teil 1: Sankt Magdalena Weiter ...
Alle Beiträge

TV-Tipps
Das Weinfernsehprogramm - Die Übersicht für Mai 2016 Weiter ...
Das Weinfernsehprogramm - Die Übersicht für April 2016 Weiter ...
Das Weinfernsehprogramm - Die Übersicht für März 2016 Weiter ...
Das Weinfernsehprogramm - Die Übersicht für Februar 2016 Weiter ...
Das Weinfernsehprogramm - Die Übersicht für Dezember 2015 Weiter ...
Das Weinfernsehprogramm - Die Übersicht für November 2015 Weiter ...
Alle Beiträge

Verkostungspakete
I/2016 - Silvaner Weiter ...
V/2015 - Weihnachten Weiter ...
IV/2015 - Herbst 2015 - Bonarda Weiter ...
Sommer 2015 - III/2015 Weiter ...
Alle Beiträge

Im Fokus
Österreich im Fokus - Alle Beiträge des letzten Jahres Weiter ...
Alle Beiträge

Wissen
Dominique Tourneix, CEO von DIAM, im Interview - "Die Testergebnisse haben keinerlei Aussagekraft" Weiter ...
Diam-Korken sensorisch nicht neutral? Weiter ...
Neue Informationspflichten - - ab Samstag, den 09. Januar 2016! Weiter ...
Abmahnung erhalten? - Das richtige Verhalten im Falle einer wettbewerbsrechtlichen Abmahnung Weiter ...
Alle Beiträge

Möchten Sie diese Information mit weiterführenden Links online lesen?
Dazu einfach auf www.Wein-Plus.eu oben links im Suchfeld den Infocode 4.0.6.0.7330 eingeben.