• Deutsch |
  • Englisch (English)
Mitglied werden
Wenn Sie Wein wirklich lieben, laden wir Sie ein, Mitglied bei Wein-Plus zu werden. Genießen Sie eine Menge Vorteile in der Welt des Weines.
Anmelden
Angemeldet bleiben
Newsletter abonnieren

Erhalten Sie einmal im Monat die wichtigsten Neuigkeiten zum Thema Wein. Als Dankeschön senden wir Ihnen einen Gutschein von Vicampo über 30 Euro, der schon ab einem Einkaufswert von 90 Euro eingelöst werden kann.

Der Newsletter ist kostenlos. Ihre E-Mailadresse wird nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.
Neu bei Wein-Plus
Folgen Sie uns
Werbung (Info)
Diese Seite in einer anderen Sprache:

 Ahr

Ahr

Erzeuger suchen
|
Weine suchen
|
Regionen suchen
   Ahr      
Verkostungstelegramm
Alle neu verkosteten Weine aus Ahr per E-Mail? Aktivieren Sie hier Ihr Verkostungs- telegramm:
Statistik
Klassifiz. Erz.: 15
Verk. Weine: 1526

Das Anbaugebiet mit einer Rebfläche von 557 Hektar liegt im Bundesland Rheinland-Pfalz in Deutschland. Historisch gesichert ist hier der Weinbau auf die Franken ab dem 8. Jahrhundert zurückzuführen. Das Anbaugebiet ist nach einem westlichen Nebenfluss des Rheins benannt. Die Ahr entspringt in der Eifel und mündet südlich von Bonn in den Rhein. Die Weingärten befinden sich an nach Süden gerichteten Steilhängen im unteren und mittleren Teil des tief eingeschnittenen Flusstales auf einer Länge von etwa 25 Kilometern. In der oberen Region zwischen Altenahr und Marienthal herrschen in den engen Talbereichen Schieferverwitterungsböden vor. In diesem engen Talabschnitt reichen die Weinberge bis fast an den Fluss. In der unteren Region zwischen Walporzheim und Heimersheim herrschen Lößlehmböden vor, die mit Steinverwitterung versetzt sind. In den steilen Terrassenlagen speichern Böden, Felsen und Weinbergsmauern aus Schiefer und Grauwacke die Sonnenwärme, geben sie in der Nacht wieder an die Reben ab und erzeugen so ein mildes, mediterranes Mikroklima mit relativ hohen Temperaturen. Der einzige Bereich heißt Walporzheim-Ahrtal, der aus der einzigen Großlage Klosterberg mit insgesamt 43 Einzellagen besteht. Die Weinbau-Gemeinden mit ihren Einzellagen sind:

* Ahrweiler mit Daubhaus, Forstberg, Riegelfeld, Rosenthal, Silberberg, Steinkaul,
* Ursulinengarten
* Altenahr mit Eck, Übigberg
* Bachem mit Karlskopf, Sonnenschein, Steinkaul
* Bad Neuenahr mit Kirchtürmchen, Schieferley, Sonnenberg
* Dernau mit Burggarten, Goldkaul, Hardtberg, Pfarrwingert, Schieferlay
* Ehlingen mit Kapellenberg
* Heimersheim mit Burggarten, Kapellenberg, Landskrone
* Heppingen mit Berg, Burggarten
* Marienthal mit Jesuitengarten, Klostergarten, Rosenberg, Stiftsberg, Trotzenberg
* Mayschoß mit Burgberg, Laacherberg, Mönchberg
* Neuenahr mit Kirchtürmchen, Schieferlay, Sonnenberg
* Rech mit Blume, Hardtberg, Herrenberg
* Reimerzhoven mit Eck
* Walporzheim mit Alte Lay, Domlay, Gärkammer, Himmelchen, Kräuterberg, Pfaffenberg

In der Gemeinde Mayschoß ist im Jahre 1868 mit Gründung der Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr eine der ältesten Winzergenossenschaften der Welt entstanden. Weitere Bekannte Produzenten sind Adeneuer, Ahrweiler Winzer-Verein eG, Ahr Winzer eG, Burggarten, Deutzerhof, Heiner & Kreuzberg, Jean Stodden, Kreuzberg, Kriechel Peter, Maibachfarm, Meyer-Näkel, Nelles Thomas, Riske Erwin, Riske Reinhold, Sermann-Kreuzberg, Weingut Sonnenberg und Winzergenossenschaft Walporzheim.

Im Frühjahr 2014 wurde im Ahrtal eine bedeutsame Entscheidung in Richtung ökologisch umweltschonender, nachhaltiger Weinbau getroffen. Als erste Weinregion in Deutschland wird nämlich flächendeckend auf den Einsatz von Insektiziden verzichtet. Am 19. April waren rund 500 Winzer in ihren Weinbergen unterwegs und brachten rund 200.000 RAK-Dispenser an – ein Produkt bezüglich der Verwirrmethode mittles Pheromonen.

Obwohl Ahr das nördlichste deutsche Anbaugebiet ist, werden hier zu 85% Rotweinsorten kultiviert. Es dominiert der Spätburgunder (Pinot Noir) mit über 60% der Rebfläche. Die Vormachtstellung unterstreichen auch die „Ahr-Rotweinstraße“ und der parallel verlaufende „Rotwein-Wanderweg“. Altkanzler Konrad Adenauer (1876-1967) bezog von einigen Weingütern seine Rotweine. Bei der Veranstaltungs-Reihe „Gourmet & Wein“ arbeiten Gastronomen mit Spitzenwinzern der Region zusammen und bringen kulinarische Genüsse in Einklang mit Kunst und Kultur. Der Rebsortenspiegel Stand 2009 (0 = kleiner 0,5 ha):

Rebsorte
dt. Hauptname
In Deutschland
gebräuchliche Synonyme
Farbe Hektar
2009
%-
Ant
Spätburgunder
inklusive Samtrot
Pinot Noir, Blauer S., Blauburgunder
Blauer Spätburgunder Klon Samtrot
rot 343 61,7
Riesling Weißer Riesling, Rheinriesling weiß 44 7,9
Portugieser Blauer Portugieser rot 41 7,3
Frühburgunder Blauer Frühburgunder, Clevner rot 36 6,5
Regent - rot 19 3,4
Dornfelder - rot 17 3,0
Müller-Thurgau Rivaner, Riesling-Sylvaner weiß 15 2,7
Domina - rot 10 1,7
Weißer Burgunder Pinot Blanc, Weißburgunder weiß 10 1,8
Acolon - rot 3 0,5
Ruländer Pinot Gris, Grauburgunder weiß 3 0,5
Dunkelfelder - rot 2 0,4
Kerner - weiß 2 0,4
Blauer Zweigelt Zweigelt, Rotburger rot 1 0,2
Cabernet Mitos - rot 1 0,2
Cabernet Sauvignon - rot 1 0,2
Dakapo - rot 1 0,2
Hegel - weiß 1 0,2
Merlot - rot 1 0,2
Ortega - weiß 1 0,2
Rotberger - rot 1 0,2
Solaris - weiß 1 0,2
Bacchus - weiß 0 -
Cabernet Franc - rot 0 -
Chardonnay - weiß 0 -
Huxelrebe - weiß 0 -
Johanniter - weiß 0 -
Müllerrebe Schwarzriesling, Pinot Meunier rot 0 -
Palas - rot 0 -
Roter Traminer Traminer / Gewürztraminer weiß 0 -
Saint Laurent St. Laurent rot 0 -
Würzer - weiß 0 -
sonst. weiße Sorten - weiß 1 0,2
sonst. rote Sorten - rot 1 0,2
WEISSE SORTEN 79 14,2
ROTE SORTEN 478 85,8
GESAMT 557 100

Möchten Sie diese Information mit weiterführenden Links online lesen?
Dazu einfach auf www.Wein-Plus.eu oben links im Suchfeld den Infocode 2.0.12.0.9 eingeben.