• Deutsch |
  • Englisch (English)
Mitglied werden
Wenn Sie Wein wirklich lieben, laden wir Sie ein, Mitglied bei Wein-Plus zu werden. Genießen Sie eine Menge Vorteile in der Welt des Weines.
Anmelden
Angemeldet bleiben
Newsletter abonnieren

Erhalten Sie einmal im Monat die wichtigsten Neuigkeiten zum Thema Wein. Als Dankeschön senden wir Ihnen einen Gutschein von Vicampo über 30 Euro, der schon ab einem Einkaufswert von 90 Euro eingelöst werden kann.

Der Newsletter ist kostenlos. Ihre E-Mailadresse wird nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.
Neu bei Wein-Plus
Folgen Sie uns
Werbung (Info)
Diese Seite in einer anderen Sprache:

 Bulgaria

Bulgarien

Erzeuger suchen
|
Weine suchen
|
Regionen suchen
NO-MAP
Verkostungstelegramm
Alle neu verkosteten Weine aus Bulgarien per E-Mail? Aktivieren Sie hier Ihr Verkostungs- telegramm:
Statistik
Klassifiz. Erz.: 23
Verk. Weine: 35

Weinbau gab es in diesem Gebiet schon in der Antike, als thrakische Stämme nördlich und südlich des Balkangebirges Wildreben kultivierten und einen ausgeprägten Kult zu Ehren des Gottes Dionysos betrieben. Zur Zeit des Römischen Reiches war Wein aus Thrakien ein begehrter Exportartikel nach Griechenland, Sizilien, Kleinasien und Ägypten. Diese uralten Erfahrungen wurden später von den Slawen und Bulgaren übernommen. Im Mittelalter erreichte der Weinbau durch die Klöster mit ihren weitflächigen Weingärten einen Höhepunkt. Im Jahre 1393 wurde das bulgarische Reich von den Türken erobert und blieb knapp 500 Jahre lang bis zum Jahre 1878 unter islamischer Herrschaft. Es war nur die Produktion von Tafeltrauben gestattet. Das Alkoholverbot führte letztlich zu einem kompletten Stillstand des Weinbaus.

Dieser wurde in größerem Umfang erst nach dem Ersten Weltkrieg wieder aufgenommen und ausschließlich von kleinen Weinbauern mit autochthonen Sorten betrieben. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde ein Kollektiv-System eingeführt, Weinbauschulen gegründet und europäische Rebsorten angepflanzt. In den 1960er-Jahren entwickelte sich Bulgarien zu einem bedeutenden Weinexportland. Nach dem politischen Umschwung wurde im Jahre 1990 das staatliche Weinanbaumonopol VINPROM aufgelöst und die meisten Betriebe privatisiert. Seit dem Jahre 2007 ist Bulgarien Mitglied in der EU, was zu strengeren Weingesetzen führte.

Es gibt fünf Weinbauregionen, die sich in Subregionen gliedern. Im Norden liegt Dunavska Ravnina (Donauebene) mit 30% der Rebfläche. Die Region an der Grenze zu Rumänien und Serbien ist vor allem für ihre Rotweine aus Gamza, Merlot und Cabernet Sauvignon bekannt. Controliran-Bereiche sind Lozitza, Lyaskovetz, Novo Selo, Pavlikeni, Rousse, Suhindol, Svischtov und Yantra. Die Region Thrakiiska Nizina (Thrakische Ebene) liegt im Süden an der Grenze zur Türkei und umfasst 35% der Rebfläche. Sie ist vor allem für ihre Rotweine aus Mavrud, Merlot und Cabernet Sauvignon bekannt. Controliran-Bereiche sind Assenovgrad, Brestnik, Oriachovitza, Plodiv, Sakar und Stambolovo.

Im Osten liegt Tschernomorski (Schwarzmeer). Die Region ist für Weißweine aus Chardonnay, Sauvignon Blanc, Traminer und Riesling bekannt. Controliran-Bereiche sind Jujen Briag, Khan Krum, Kralevo, Novi Pazar, Preslav und Varna. Die Region Jolianka Na Struma (Struma-Tal) liegt im Südwesten an der Grenze zu Griechenland und Mazedonien. Sie ist besonders für den Rotwein aus Shiroka Melnishka (Melnik) bekannt. Controlirans sind Harsovo und Melnik. Die gebirgige Region Podbalkanski (Rosental oder Balkanrand) liegt im Zentrum. Sie ist für Weißweine aus Chardonnay und Misket bekannt. Controlirans sind Karlovo, Rozova Dolina (Rosental), Slaviantzi und Sungurlare.

Zum überwiegenden Teil herrscht ein gemäßigtes kontinentales Klima mit heißen Sommern, warmen und trockenen Herbsten und kalten Wintern vor. Nur im Strumatal gibt es ein mediterranes Klima. Die Verhältnisse sind für den Weinbau ausgezeichnet. Im Jahre 2012 umfasste die Rebfläche 67.000 Hektar; das war gegenüber 2000 eine Reduzierung um die Hälfte. Davon wurden nur 1,44 Millionen Hektoliter Wein produziert (siehe dazu auch unter Wein-Produktionsmengen). Rund die Hälfte der Rebflächen wird für die Produktion von Tafeltrauben und Destillaten genutzt. Zu rund 60% werden Rotwein- und zu 40% Weißweinsorten angebaut. Der Rebsortenspiegel im Jahre 2010 mit den Rebflächen für die Weinproduktion (Kym Anderson):

Rebsorte Farbe Synonyme bzw. bulgarische Namen Hektar
Merlot rot - 10.573
Cabernet Sauvignon rot - 8.436
Pamid rot Plovdina, Roșioar 6.792
Misket Cherven weiß Cherven Misket, Karlovski Misket, Misket Siv 4.159
Muskat-Ottonel weiß Musket Otonel, Misket 3.236
Rkatsiteli weiß Rkaziteli 3.121
Chardonnay weiß - 2.457
Dimyat weiß Dymiat, Misket Slivenski, Smederevka 2.386
Shiroka Melnishka rot Melnik, Shiroka Melnishka Loza 1.580
Mavrud rot Mavroudi, Mavroudi Voulgarias 1.296
Riesling weiß Risling 1.170
Gewürztraminer weiß Mala Dinka 747
Trebbiano Toscano weiß Ugni Blanc 723
Kadarka rot Gamza, Gumza, Gymza 550
Misket Varnenski weiß Muscat de Varna,Muscat Varnenski 336
Storgozia rot Storgoziya 295
Ranna Melnishka Loza rot Early Melnik, Melnishka Ranna 249
Rubin rot Rubin Bolgarskii 165
Shevka rot Chevka 156
Misket Vrachanski weiß Mirizlivka, Misket Vratchanski 152
Ruen rot - 7
Misket Dunavski rot Dunajski Muskat ?
Misket Plevenski rot Muscat de Pleven ?
Orfej weiß - ?

Weinkategorien: Im August 2009 wurde für alle Mitgliedsländer die EU-Weinmarktordnung mit grundlegenden Änderungen der Weinbezeichnungen und Qualitätsstufen gültig. Es gibt folgende neue Bezeichnungen bzw. Qualitätsstufen (siehe dazu auch detailliert unter Qualitätssystem):

* Vino bulg. Вино (Tafelwein) = Wein
* RV = Regionalno Vino bzw. Landwein
* GNP, GKNP = Katschestveno Vino bzw. Qualitätswein

RV (Regionalno Vino): Für den Landwein mit geographischer Bezeichnung gelten die zwei großen Regionen Donauebene (nördlicher Landesteil) und Thrakische Ebene (südlicher Landesteil). Beim Qualitätswein gibt es zwei Stufen (wie DOC und DOCG in Italien):

GNP (Garantirano Naimenovanie sa Proischod = garantiert): Es gibt 47 geographische Bereiche. Die GNP- und GKNP-Weine können den gleichen Ort umfassen, was fallweise zu Verwirrungen führt. Ein Beispiel sind die Weine „Assenovgrad Mavrud“ und „Assenovgrad Mavrud Controliran“.

GKNP (Garantirano i Kontrolirano Naimenovanie sa Proischod = garantiert und kontrolliert): Definierte Weinberge in den geographischen Bereichen. Je Wein gibt es Vorschriften bez. Rebsorten, Anbaumethoden und Kellertechniken. Alkohol-, Säure- und Zuckergehalt werden kontrolliert und der Wein nach einer sensorischen Prüfung durch staatliches Gremium freigegeben. Am Etikett sind Bereich, Rebsorte, Weintyp, und „Controliran“ angeführt. Die Weinberge:

Assenovgrad Mavrud, Harsovo Melnik, Jujen Briag Rosé, Khan Krum Traminer, Treasure of Kralevo, Liaskovetz Aligote, Lozitza Cabernet, Novi Pazar Chardonnay, Novo Selo Gamza, Oriachovitza Cabernet-Merlot, Pavlikeni Gamza, Preslav Chardonnay, Russe Riverside White, Rozovata Dolina Misket, Sakar Merlot, South Coast Rosé, Stambolovo Merlot, Suhindol Gamza, Sungulare Misket, Svischtov Cabernet Sauvignon, Varna Chardonnay, Yantra Valley Cabernet Sauvignon.

Spezielle Wein-Bezeichnungen/Typen
* Barik (барик) = Barrique
* Beritba na Presrialo Grosde = Ernte aus überreifen Trauben
* Katschestveno Penlivo Vino) = Qualitätsschaumwein
* Mlado Vono = Jungwein, im Erntejahr abgefüllt und bis März des Folgejahres varmarktet
* Rosentaler = Qualitätswein aus bestimmten Rebsorten mit zum. 22 g/l Zuckergehalt
* Spezial-Reserva = mindestens 1 Jahr in Barrique gereift

Einige Produzenten tragen einfach den Namen eines Weinbaubereiches. Bekannte Hersteller sind Assenovgrad, Belvedere Group (Domaine Katerina, Domaine Menarda Stara Zagora, Sakar, Oriachovitza), Bessa Valley, Black Sea Gold, Domaine Boyar (Blueridge, Korten), Burgas, Damianitza, Haskovo, Magura Winery, Miroglio, Peshtera Group, Pomorie, Rousse, Stork Nest Estates (früher Svishtov), Stambolovo, Suhindol, Targovishte, Todoroff, Vinex Slavyantzi, Vini Sliven und Yambol.
Möchten Sie diese Information mit weiterführenden Links online lesen?
Dazu einfach auf www.Wein-Plus.eu oben links im Suchfeld den Infocode 2.0.3552 eingeben.