• Deutsch |
  • Englisch (English)
Mitglied werden
Wenn Sie Wein wirklich lieben, laden wir Sie ein, Mitglied bei Wein-Plus zu werden. Genießen Sie eine Menge Vorteile in der Welt des Weines.
Anmelden
Angemeldet bleiben
Newsletter abonnieren

Erhalten Sie einmal im Monat die wichtigsten Neuigkeiten zum Thema Wein. Als Dankeschön senden wir Ihnen einen Gutschein von Vicampo über 30 Euro, der schon ab einem Einkaufswert von 90 Euro eingelöst werden kann.

Der Newsletter ist kostenlos. Ihre E-Mailadresse wird nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.
Neu bei Wein-Plus
Folgen Sie uns
Werbung (Info)

Das Weinfernsehprogramm Die Übersicht für Dezember 2015

01.12.2015
Das Weinfernsehprogramm
Die Übersicht für Dezember 2015
Dienstag, 1. Dezember
EinsPlus, 8.15 Uhr
Spundekäs und Rieslingsuppe
RSDS - Rheingau sucht den Super-Spundekäs: Bei der Castingshow im Rheingau in der Brentanoscheune geht es um die Spezialität der Region. Eine wichtige Regel: Es dürfen ausschließlich Rheingauer und Rheingauerinnen daran teilnehmen.
Bei den Rheingauer Schlemmerwochen werden unter dem Motto "Regionale Weine, regionale Küche, regionale Originale" Weingüter und Keller für Besucher geöffnet, die sonst nicht zugänglich sind. Zum Wein bringen die Winzerfrauen typische bodenständige Schmankerl auf den Tisch. Auch die wunderbare Rieslingsuppe ist dabei.
Dienstag, 1. Dezember
SWR Fernsehen, 21.00 Uhr
Lecker aufs Land - Eine kulinarische Herbstreise
Die Gemeinschaftsproduktion von WDR und SWR zeigt in je 45 Minuten sechs sympathische und engagierte Frauen. Ob auf dem Weingut, in der Hofbrennerei oder in der Räucherstube - alle Frauen gewähren einen Einblick in ihren Arbeitsalltag und erzählen ihre ganz persönliche Geschichte, die jede mit dem Leben auf dem Land verbindet. Garniert wird das Ganze mit leckeren Gerichten, die Lust auf gute Landküche machen.

Kathrin Otte bewirtschaftet ein dreihundert Jahre altes Weingut in Deidesheim. (Bildrechte: Bild: SWR/WDR/Melanie Grande)

Dienstag, 1. Dezember
SWR Fernsehen, 22.30 Uhr
Pälzisch im Abgang - Aller hopp, die Welt geht unter
Kann man ein paar Stunden vor dem Weltuntergang seinem Leben noch die richtige Wendung geben? Winzerin Katharina und Tochter Natalie tun alles dafür, um aus dem letzten Tag etwas Besonderes zu machen.
Mittwoch, 2. Dezember
N24, 18.25 Uhr
N24 Cassini
Welche Zutaten ergeben den perfekten Glühwein?
Mittwoch, 2. Dezember
ARD-alpha, 19.30 Uhr
Kopfball - Wissensreporter im Einsatz
Spaghetti Bolognese ist für die meisten Kinder ein Leibgericht. Für viele Köche gehört in so eine Soße aber ein guter Schuss Rotwein. Der Alkohol verfliegt ja beim Kochen - so heißt es immer. Aber stimmt das wirklich? Kopfball-Reporterin Isabel Hecker kocht eine echte Bolognese und lässt den Alkoholgehalt bestimmen.
Donnerstag, 3. Dezember
NDR Fernsehen, 14.15 Uhr
Bilderbuch Deutschland
Der Hochrhein - Unterwegs im Grenzland zwischen Bodensee und Basel
Die Hochrhein-Region kann nicht durchgängig als Weinbauregion bezeichnet werden. Der Weinanbau am Hochrhein hat auf Schweizer Seite sogar eine größere Bedeutung als in den deutschen Teilgebieten.
Freitag, 4. Dezember
Bayerisches Fernsehen, 17.30 Uhr
Die Abendschau - live vom Weihnachtsmarkt auf Schloss Thurnau
Weihnachtsmärkte mit ihren vielen Glühwein-Ständen boomen wie nie in Deutschland. Der Bundesverband der Marktkaufleute schätzt den Gesamt-Weihnachtsmarktumsatz auf etwa fünf Milliarden Euro. Über 85 Millionen Besucher wurden nach einer Studie der Kölner IFT Freizeit- und Tourismusberatung gezählt, Tendenz steigend.
Samstag, 5. Dezember
arte, 12.45 Uhr
Europa hochprozentig (2/4)
Der Duft von Wermut und Anis
Seit tausend Jahren brennt man überall in Europa geistige Getränke, Spirituosen, volkstümlich Schnaps genannt. Ob Wodka, Whisky, Obstbrand oder Absinth, Europas Essenzen und Destillate sind ein hochprozentiges Kulturerbe. In ihnen spiegeln sich Landschaft, Geschichte und Lebensart einer Region.
In den Bergen der Chartreuse brennen seit 500 Jahren Schweigemönche der Großen Kartause grünen Likör. Nur zwei Mönche kennen das Rezept. In den Hochalpen wachsen die Kräuter für den Génépi, und an der Mittelmeerküste werden Weine mit Kräutern und Gewürzen zu einem trockenen Wermut veredelt.
Samstag, 5. Dezember
hr-fernsehen, 15.45 Uhr
Feine Küche im Rheingau
Auch wenn im Dezember die letzte Arbeit im Weinberg getan ist, liegt der Rheingau nicht im Winterschlaf. Dann feiert und genießt man eben hinter den Mauern der Villen, Klöster und Schlösser, und das ganz besonders edel. Im mit Kerzenlicht erleuchteten Festsaal von Schloss Vollrads zeigt die Filmautorin Nina Thomas Gerichte aus den alten Menükarten der Familie Greiffenclau.
Dort erlebt sie auch die Eisweinlese mitten in der Nacht in klirrender Kälte. In einem Sektkeller in Geisenheim wird ein ganzes Menü zu den Rheigauer Sekten gekocht. Im Kloster Eberbach gibt‘s etwas Deftiges in der Schänke und viele leckere Häppchen bei der Eröffnung des Rheingau-Gourmet-Festivals. Das Festival selbst findet im Kronenschlösschen in Hattenheim statt: Dort kocht Anton Mosimann, der Koch der Hochzeitsmenüs von William und Kate, ein Galadiner.
Samstag, 5. Dezember
SWR Fernsehen (RP), 18.05 Uhr
Hierzuland
Die Moselweinstraße in Trittenheim
Trittenheim ist eine Ortsgemeinde an der Mittelmosel, mit einer rund 1.100-jährigen Geschichte. In der Moselgemeinde bestimmt seit jeher der Weinanbau das Leben. Heute gibt es noch 50 Vollerwerbswinzer und einen florierenden Fremdenverkehr. Immerhin kommt Trittenheim mit seinen knapp 1.100 Einwohnern auf 800 Gästebetten - ein Großteil davon in der Moselweinstraße, der heimlichen Hauptstraße des Ortes. Hier gibt es auch einen der ältesten Winzerbetriebe Trittenheims.
Der Familienbetrieb von Franz Josef Bollig existiert in der fünften Generation. Dabei ist Franz-Josef Bollig nicht nur Selbstvermarkter, sondern er hilft mit seiner mobilen Abfüllanlage auch kleineren Winzern im Ort, ihre eigenen Weine in die Flasche zu bekommen. Auch das Etikettieren von Weinflaschen geschieht in der Moselweinstraße, in der Druckerei Nilles. Die vom Vater in den 50er Jahren gegründete Firma leiten heute die Söhne Theo und Jürgen. Aus dem kleinen Betrieb ist inzwischen einer der vier wichtigsten Weinetikettendruckereien Deutschlands geworden. Mit fast 100 Mitarbeitern ist sie zugleich auch größter Arbeitgeber in Trittenheim. Mit ihren traditionellen Weinlagen "Apotheke" und "Altärchen" sind die Trittenheimer Moselweine sogar in Asien und Australien bekannt.
Ähnlich weltweit rumgekommen ist Lisa Hermes. Die 24-Jährige wohnt und arbeitet in der Moselweinstraße, wenn sie nicht gerade in der Welt unterwegs ist. Als gelernte Köchin arbeitete sie schon in Restaurants in Kapstadt und Neuseeland sowie auf einem Luxusschiff: der "MS Europa". Ihre weltweit gesammelten kulinarischen Erfahrungen setzt sie dann zuhause im Restaurant der Eltern um. Dort können sich dann Einheimische und Touristen in "Lisa's Restaurant" sowohl mit internationaler als auch der regionalen Küche verwöhnen lassen und damit die Moselweinstraße als "Straße der Genüsse" in guter Erinnerung behalten.
Samstag, 5. Dezember
SR Fernsehen, 18.15 Uhr
2 Mann für alle Gänge
Rüssel und Andrack
Ein leichtes Hühnergericht
Den passenden Wein zu dem delikaten Ergebnis der Zubereitungskunst des Sternkochs hat Manuel Andrack im traditionsreichen Weingut Piedmont in Konz-Filzen erstanden, einen Riesling mit "dienender Restsüße", wie es der Önologe Claus Piedmont formuliert.
Sonntag, 6. Dezember
NDR Fernsehen, 11.30 Uhr
Lichterglanz und Schneegestöber
Weihnacht in Schweden
Birgitta Westin kommt jedes Jahr auf den Weihnachtsmarkt in Östersund. Sie verkauft eine typische schwedische Weihnachtsspezialität, den Glögg. Der schwedische Glühwein wird ohne Alkohol gebraut, nur mit Wasser, Beeren und Gewürzen. Birgitta Westins Glögg gehört zu den besten im Land, ist mehrfach ausgezeichnet worden. In ihrer Glöggküche zeigt sie uns, was es für einen echten schwedischen Glühwein braucht.
Sonntag, 6. Dezember
3sat, 19.30 Uhr
Kulturerbe Bauernland
2006 hat die UNESCO die Agavenlandschaft und die Produktionsstätten in und um den Ort Tequila in Mexiko zum Weltkulturerbe ernannt. Die meisten der 35.000 Einwohner leben in irgendeiner Form vom Schnaps. Seit 1795 wird Tequila hergestellt. Damals erteilte der spanische König eine Lizenz zur Herstellung des Mezcal-Weins, wie der Tequila früher genannt wurde.
Sonntag, 6. Dezember
3sat, 0.00 Uhr
Metropolen des Handels
Es gibt Städte, die sind Knotenpunkte auf der Welt. Nirgendwo anders werden und wurden so viele Güter umgeschlagen, kommen so viele Menschen an, ballt sich so viel Kultur. Max Moor stellt einige dieser Metropolen vor, viele davon beherbergen UNESCO-Weltkulturerbe und haben eine lange Geschichte. Die Reise führt von Willemstad in der Karibik über Bordeaux nach Brügge und Amsterdam. Mit Bordeaux verbinden die meisten Menschen zuerst den tiefroten Wein.
Montag, 7. Dezember
NDR Fernsehen, 18.15 Uhr
die nordreportage: Weihnachtsmarkt in der Scheune
Der Weihnachtsmarkt auf Gut Brook ist zwar längst über die Landesgrenzen hinaus berühmt, trotzdem herrscht hier eine sehr familiäre Atmosphäre. Eine Dame aus dem Dorf zum Beispiel hilft dem hessischen Glühweinhändler schon seit Jahren beim Abwasch. Natürlich muss sie zwischendurch immer mal kosten, ob die Qualität noch stimmt!

Anita aus der Nachbarschaft wäscht jedes Jahr das schmutzige Glühweingeschirr ab und darf dafür Glühwein verkosten - gratis, versteht sich. (Bildrechte: Bild: NDR)

Montag, 7. Dezember
ZDFneo, 18.40 Uhr
Columbo
Wein ist dicker als Blut
Der Winzer und Kunstsammler Adrian Carsini hängt mit ganzem Herzen an dem familieneigenen Weingut. Als sein jüngerer Bruder Ric das Land verkaufen will, sieht Adrian rot.
Montag, 7. Dezember
SWR Fernsehen, 20.15 Uhr
Pälzisch im Abgang - Aller hopp, die Welt geht unter (1/6)
Überraschung: An diesem Abend soll die Stunde der Wahrheit anbrechen in der Familie Fröhlich. Mutter Katharina, begabte Winzerin aus Leidenschaft, will sich vom Vater ihrer Kinder trennen. Nur Sohn Basti, Winzerazubi, und Opa Alfred sind sich einig und rundum glücklich mit Riesling, Schorle und ihrem 1. FCK.

Christian Habekost spielt Casino-Klaus in "Pälzisch im Abgang - Aller hopp, die Welt geht unter" (Bildrechte: Bild: SWR/Peter A. Schmidt)

Montag, 7. Dezember
SWR Fernsehen, 22.55 Uhr
Meister des Alltags
Das SWR-Wissensquiz beschäftigt sich heute mit der Frage: Landen mit Schimmelpilz befallene Trauben absichtlich im Wein?
Dienstag, 8. Dezember
SWR Fernsehen, 8.20 Uhr
Eisenbahn-Romantik
Vom Erzgebirge ins Kirnitzschtal
Die Fahrt geht in die Lößnitz, das nördlichste Weinanbaugebiet Deutschlands.
Donnerstag, 10. Dezember
hr-fernsehen, 10.55 Uhr
Faszination Frankreich/La France et ses régions
Fünfteilige Sendereihe
Heute: Burgund
Burgund ist nicht nur eine weltbekannte Weingegend, sondern auch eine der großen Kulturregionen Europas, reich an kulinarischer Tradition und geschichtsträchtigen Orten.
Donnerstag, 10. Dezember
NDR Fernsehen, 13.00 Uhr
X:enius - Champagner
Was ist das Geheimnis des Champagners?
Berühmt, berüchtigt und - sehr teuer: Champagner. Bei ausschweifenden Festlichkeiten und auf dem Siegertreppchen darf das schäumende Edelgebräu nicht fehlen. Bereits im 18. Jahrhundert ist der europäische Adel dem französischen Luxusgetränk verfallen. Was ist das Besondere an ihm?
Entscheidend ist der kalkhaltige Boden der Champagne, dem weltweit einzigen Anbaugebiet des edlen Getränks. Der poröse Kalk ist für den Weinbau ideal und gibt dem Wein seine mineralische Note. Außerdem dürfen ausschließlich die Rebsorten Pinot Meunier, Pinot Noir und Chardonnay verwendet werden. Fragt sich nur: Wie wird aus roten Trauben weißer Champagner?
Die Champagner-Weinlese ist reine Handarbeit: Die X:enius-Moderatoren Dörthe Eickelberg und Pierre Girard versuchen sich in der Champagne als Erntehelfer und erfahren mehr über Mythos und Herstellung des perlenden Tropfens.
Donnerstag, 10. Dezember
hr-fernsehen, 22.45 Uhr
50 Jahre Blauer Bock
Der große Rückblick zum 50. Jubiläum
Vor gut 50 Jahren wurde die bekannteste Apfelwein-Kneipe im deutschen Fernsehen eröffnet - der „Blaue Bock“. Die Show ist vielen Zuschauern bis heute unvergessen, der „Blaue Bock“ ist Kult und TV-Legende. Der Hessische Rundfunk zeigt in einem großen Rückblick die Höhepunkte der beliebten Sendereihe. Es gibt ein Wiedersehen mit der resoluten Wirtin Lia Wöhr, dem immer schlecht gelaunten Kellner Reno Nonsens, dem ersten Wirt Otto Höpfner und natürlich auch mit Heinz Schenk, dem Oberkellner und Geschäftsführer des Lokals.
In den Archiven des Hessischen Rundfunks fanden sich viele Schätze, die diese Dokumentation besonders sehenswert machen: Filme und Fotodokumente, die noch nie gezeigt wurden sind. Viele Prominente erinnern sich an ihre Auftritte und erzählen amüsante Geschichten rund um die legendäre Fernsehshow: Mary Roos, Chris Howland, Anneliese Rothenberger, Cindy und Bert, Ernst Hilbich, Lotti Krekel, Katja Ebstein, Günter Wewel, Maria und Margot Hellwig und viele andere. Die Sendung wurde zusammengestellt von Christian Stöffler.
Freitag, 11. Dezember
SWR Fernsehen, 18.15 Uhr
Fahr mal hin
Weihnachten in Rheinhessen
Winter in einer großen Weinanbauregion
Freitag, 11. Dezember
SWR Fernsehen, 20.15 Uhr
Expedition in die Heimat
Winterbeginn am Arlberg
Im größten Bordeaux-Großflaschen-Weinkeller der Welt in der Hospiz-Alm in St. Christoph

Größter Bordeaux-Großflaschen-Weinkeller der Welt in der Hospiz-Alm in St. Christoph. (Bildrechte: Bild: SWR/Jochen Schmid)

Samstag, 12. Dezember
ZDFneo, 8.30 Uhr
Terra X
Die Geschichte des Essens
Von einer gepflegten Tafel war Wein über viele Jahrhunderte nicht wegzudenken. Im Kloster Eberbach im Rheingau erfährt Christian Rach, was es hieß, die Trauben von Hand zu lesen und in hölzernen Keltern zu pressen. Ein Aufwand, der gern in Kauf genommen wurde. Denn der Konsum von Wein und auch Bier lag früher aufgrund der oft schlechten Wasserqualität höher als heute.
Die Reihe berichtet Wissenswertes, Skurriles und Amüsantes aus den Küchen der Zeiten. Christian Rach erlebt, was es hieß, ein steinzeitlicher, mittelalterlicher oder neuzeitlicher Koch zu sein. Bei manchem ist es schade, dass es in Vergessenheit geriet, anderes dagegen ist aus gutem Grund wieder vom Herd verbannt worden.
Samstag, 12. Dezember
SWR Fernsehen, 18.05 Uhr
Hierzuland
Die Dorfstraße in Hammerstein
Das Winzerdorf Hammerstein liegt am rechten Ufer des Rheins nördlich von Neuwied. Namensgebend ist die Burgruine Hammerstein auf einem Felsvorsprung über dem Ort. Insgesamt zählt Hammerstein 370 Einwohner. Und ab und zu geht es in dem kleinen Dorf ein bisschen verrückt zu.
Sieht nicht sehr appetitlich aus, verspricht aber, ein gutes Stöffchen zu werden. Winzer Elmar Zwick nutzt den Trester, der nach dem Weinpressen übrig bleibt, um Schnaps zu brennen. Obendrauf kommen noch fünf Kilo Schweinefleisch. Das soll ein ganz besonderer Genuss werden. Am Weingut Zwick beginnt die Dorfstraße, die durch den alten Ortskern von Hammerstein führt. Eng ist die Straße die von alten Häusern gesäumt wird. Mittendrin steht die Kapelle St. Katharina aus dem 17. Jahrhundert.
Sonntag, 13. Dezember
arte, 4.15 Uhr
Zu Tisch in ... Rioja
Die Weinlese im Herbst ist für Marian und Juan Carlos Sancha der Höhepunkt des Jahres. Während Juan Carlos in seinem Weinberg und in der Bodega arbeitet, kümmern sich Marian und ihre Schwiegermutter um das leibliche Wohl der Familie. Sie kochen herzhafte Gerichte: Caparrones a la Riojana - einen deftigen Bohneneintopf - und Pimientos Rellenos. Die kleinen, roten Paprikaschoten werden über Rebholz gegrillt. Nach vollbrachter Ernte wird in ganz La Rioja gefeiert.
Rioja - jeder kennt den trockenen, dunkelroten, würzigen Wein aus Spanien. Benannt ist er nach der kleinsten autonomen Region im Norden des Landes: La Rioja. Sie wird in die obere und untere Rioja gegliedert: Der obere Teil liegt in dem feuchten, bergigen Hochland, wo der Wein wächst und verarbeitet wird. Der untere Teil befindet sich in den fruchtbaren Ebenen des Flusses Ebro. Er wird vorwiegend für den Anbau von Gemüse genutzt. Ihre Lage am Jakobsweg prägte die Region, und ihre Städte gewannen im Mittelalter als Pilgerorte an Bedeutung.
Juan Carlos Sancha lebt mit seiner Frau Marian und den vierjährigen Zwillingen in Baños, einem Dorf in der Region Rioja Alta. Juan Carlos' Großvater hat hier vor knapp 100 Jahren einen kleinen Weinberg gekauft und Rebstöcke angepflanzt. Juan Carlos und Marian setzen diese Tradition nun fort: Sie sind Hobby-Winzer und betreiben eine kleine Familienbodega. Doch Juan Carlos hat das Hobby auch zu seiner Profession gemacht. Er arbeitet als Önologe an der Universität von Logroño, der Regionalhauptstadt, wo er die Erhaltung alter Weinsorten erforscht und Studenten in die Kunst der Weinherstellung und -verkostung einweiht.
In ihrer Bodega stellen er und Marian etwa 24.000 Flaschen Wein her. Das ist verglichen mit anderen Familienbodegas, die mindestens 100.000 Flaschen produzieren, nicht viel. Die Weinernte ist für die Familie der Höhepunkt des Jahres. Bei einer so kleinen Produktion muss alles bis auf den Punkt genau stimmen, sonst hat sich der ganze Aufwand, der das Jahr über betrieben wurde, nicht gelohnt.
Während Juan Carlos die Weinlese koordiniert, kümmern sich Marian und ihre Schwiegermutter Carmen um das leibliche Wohl der Familie und der zahlreichen Freunde, die bei der Lese helfen. Weil es eine anstrengende Arbeit ist, kocht Carmen herzhafte Gerichte, wie Caparrones a la Riojana. Die roten Bohnen werden mit würzigen Chorizowürsten und Schweinefleisch gekocht. Marian bereitet derweil Pimientos Rellenos zu. Sie grillt die kleinen, roten Paprikaschoten über Rebholz, dann füllt sie sie mit einer Mischung aus Pilzen, Krabben und Hähnchenfleisch. Zum Nachtisch gibt es in Rotwein eingelegte Birnen. Nach vollbrachter Ernte, wenn der Wein in Fässern und Tanks lagert, wird ordentlich gefeiert.
Sonntag, 13. Dezember
ORF 2, 14.05 Uhr
Eingeschenkt - Weinland Österreich
Südost- und Weststeiermark - Kaltes Feuer, wilder Wein
Langlebig sind nicht nur die Traditionen in der Südoststeiermark, sondern auch das Weinjahr mit seinen Festen, die in der Ost- und Weststeiermark besonders gefeiert werden. Viele erloschene Vulkane, auf denen oft Burgen thronen, prägen das Gebiet. Die Landschaft wird von vielen kleinen Weininseln dominiert. Die Südoststeiermark lässt sich in zwei Großlagen unterteilen: In das steirische Vulkanland und das oststeirische Hügelland. Die Weststeiermark ist Schilcherland. Mit nur 500 Hektar Weinbaufläche ist sie das kleinste Weinbaugebiet der Steiermark. Fast dreiviertel aller Anbauflächen werden von einer einzigen alten Rebsorte dominiert, dem Blauen Wildbacher. Die Traube ist eine Rotweinsorte, aus welcher der lachsfarbene Rosé, der Schilcher, erzeugt wird.
Montag, 14. Dezember
SWR Fernsehen, 20.15 Uhr
Pälzisch im Abgang - Aller hopp, die Welt geht unter
Krönung; Trauung; Zerstörung
Heimatserie, Deutschland 2015
Krönung: Zwei Wochen vor dem Weltuntergang hat sich eine letzte Chance für die Erde aufgetan: Meteorit Gisbert soll zerstört werden - mit Sprengköpfen aus Schwaben. Doch Opa Alfred und Katharina beschäftigt ein ganz anderes Ereignis: Die Dürkheimer Weinprinzessin ist zurückgetreten und eine eigene Anwärterin könnte das Weingut Fröhlich an die Spitze der Pfälzer Winzer bringen. Natalie lehnt kategorisch ab - doch Sunnita als quasi indische Weinprinzessin - das hat es noch nie gegeben. Opa Alfred zieht alle Register und nützt sogar die Gelegenheit um herauszufinden: Wer ist der richtige Mann für seine Tochter: Klaus oder Micky?
Dienstag, 15. Dezember
ZDFneo, 5.40 Uhr
Terra X
Die Macht der Jahreszeiten: Herbst & Winter
Die Jahreszeiten sind der geheime Motor allen Lebens auf der Erde. Seit Ende der Eiszeit prägen sie den Rhythmus der Natur. Menschen, Tiere und Pflanzen richten sich nach ihrem Ablauf. Auch bei Winzern wie Kilian Franzen und Angelina Lenz am Calmont an der Mosel, am steilsten Weinberg Europas. Seit einigen Jahren fangen sie mit der Lese immer früher an. Die Klimaerwärmung macht es möglich. Sie sorgt nicht nur für eine zeitigere Fruchtreife, sondern vor allem für neue Rebsorten, wie sie eigentlich nur in Italien oder Frankreich wachsen.
Mittwoch, 16. Dezember
3sat, 5.45 Uhr
Marokko - Land der Träume
Natalie Steger und ihr Team zeigen Weinanbau in einem muslimischen Land.
Mittwoch, 16. Dezember
ZDFneo, 5.45 Uhr
Das Superkloster
Eberbach - Legende aus dem Mittelalter
Im Jahre 1136, vor 875 Jahren, ließen sich zwölf Mönche und ihr Abt in den einsamen Wäldern des Rheingaus, unweit der heutigen hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden, nieder.
Niemand konnte damals ahnen, welche Erfolgsgeschichte hier ihren Anfang nehmen sollte. Das Kloster Eberbach gehörte im Mittelalter schnell zu den größten und bedeutendsten Klöstern des Zisterzienserordens.
"Ora et labora" - Bete und arbeite - bekommt eine völlig neue Dimension. Die Mönche von Eberbach entwickeln sich zu erfolgreichen und innovativen Managern des Mittelalters. Ihr Kloster ist hochprofitabel und ihr Geschäft machen sie mit Wein. Sie entwickeln neue Keltertechniken, legen gigantisch große Rebflächen an, die noch heute Spitzenlagen sind, und bauen die größten Weinfässer der damaligen Zeit. Im 15. Jahrhundert besitzen die Glaubensbrüder sogar eine eigene Flotte auf dem Rhein, mit der sie ihre begehrte Ware bis nach Köln, dem Hauptumschlagsplatz für Rebsorten aller Art, transportieren.
Die Bedeutung des Weins hat sich für Kloster Eberbach bis heute nicht geändert und bis heute lebt Eberbach von der einmaligen Vergangenheit. Weinexperten restaurieren dieser Tage zum ersten Mal eine Jahrhunderte alte Weinpresse - in der Hoffnung, dem Geheimnis der Mönche auf die Spur zu kommen. Das klösterliche Weingut, nunmehr im Besitz des Landes Hessen, ist das größte Deutschlands und es hat den modernsten Weinkeller Europas. Ein futuristisch anmutender Bau, als faszinierender Kontrast zur romanisch-gotischen Pracht des Klosters.
Weltberühmt wurde Eberbach durch die Verfilmung des Bestsellers "Der Name der Rose" von Umberto Eco. Eine ZDF-Dokumentation von 1986 liefert einmalige Aufnahmen von den damaligen Dreharbeiten. Ein Zeitdokument, das nicht nur den berühmten Hauptdarsteller Sean Connery vor und hinter der Kamera zeigt. Günther Ringsdorf, damaliger Leiter des Klosters und von vielen der "letzte Abt von Eberbach" genannt, war dafür verantwortlich, dass die Filmcrew das ehrwürdige Gemäuer nutzen durfte. Ein genialer Schachzug - ist doch Eberbach nun untrennbar mit dem Erfolg von "Der Name der Rose" verbunden.
Verbundenheit spüren auch die aktuellen Nachfahren der Zisterzienser. Einmal im Jahr bietet die Basilika, eines der unversehrtesten Bauwerke der deutschen Romanik, den festlichen Rahmen für ein Zisterzienser-Treffen. Singend, in Kutten und mit Kerzen ziehen die Mönche in den sakralen Raum ein und vermitteln so ganz unmittelbar einen Eindruck vom Mittelalter.
Die Dokumentation erzählt die aufregende Geschichte dieses einzigartigen deutschen Monuments. Sie taucht ein ins Mittelalter, wandelt auf den Spuren des Zisterzienser-Ordens, der in ganz Europa aktiv war, und dokumentiert die Bedeutung der "Manager des Mittelalters" für den deutschen Weinbau, inmitten der herrlichen Kulturlandschaft des Rheingaus.
Ein Blick hinter die Kulissen dieses spektakulären Bauwerks offenbart, mit wie viel Kraft und Kreativität an dem Erhalt und der Nutzung gearbeitet wurde und wird. Klar, dass das Kloster auch für romantische Hochzeiten und andere Festivitäten genutzt wird. Doch was wäre das Kloster ohne den Wein. Damals wie heute werden hier edle Trauben gekeltert. Und damals wie heute ist Kloster Eberbach darin Spitze.
Mittwoch, 16. Dezember
3sat, 13.45 Uhr
Traumorte – Santorin
Die griechische Kykladen-Insel Santorin ist ein Anziehungspunkt für Touristen. Doch nicht nur Touristen, sondern auch Köche, Künstler und Winzer Santorins lieben ihre Insel.
Die Insel selbst bildet einen Kraterrand, der steil und leuchtend aus dem Meer ragt. Rot, weiß und schwarz ist das Vulkangestein, das in Form einer Sichel - der Caldera - das tiefblaue Binnenmeer umfasst, in dessen Mitte zwei kleine Inseln noch immer von vulkanischer Tätigkeit zeugen.
Freitag, 18. Dezember
SWR Fernsehen, 5.45 Uhr
Die Pfalz
Von Bauern und Winzern
Während im fruchtbaren Pfälzer Vorland Wein und Tabak gedeihen, sind die Böden im Pfälzerwald karg und werfen wenig Ertrag ab.
Freitag, 18. Dezember
3sat, 9.45 Uhr
Schlemmerreise - Mit Liebe gekocht
Südtirol
Werner Teufl ist beim traditionellen Umzug des Meraner Traubenfestes dabei und erfährt von der vielfach ausgezeichneten Winzerin Elena Walch in Tramin, wie die berühmten Südtiroler Weine entstehen.
Freitag, 18. Dezember
hr-fernsehen, 20.15 Uhr
Traumtouren durch Spanien
Unterwegs im Norden, Osten, Westen
Das Zentrum Galiziens ist eine Berühmtheit: Santiago de Compostela. Seine Kathedrale markiert das Ende des Jakobsweges und ist Ziel zahlloser Pilger. Im Winter kommen hier täglich Hunderte, im Sommer Tausende aus aller Welt an. Bei der Suche nach innerer Einkehr aber muss niemand darben, der es nicht will – leibliche Genüsse spielen entlang der berühmten Route eine wichtige Rolle: Da ist der Wein aus der Rioja, der gute Käse aus Asturiens Bergwelten, und da gibt es spezielle Plätzchen aus Kastanienmehl.
Die Zielregion, die spanische Provinz Galizien, ist touristisch zwar erschlossen, aber alles andere als überlaufen. Die Rieras, oft Dutzende von Kilometern ins Landesinnere reichende Flussmündungen, prägen die hügelige, bisweilen bergige Landschaft. In der Riera von Cambados suchen Muschelsammlerinnen nach Meeresfrüchten, an den sanften Hängen wächst der Albariño, ein exzellenter Weißwein, der gut zu den leckeren Fischgerichten der Region passt.
Samstag, 19. Dezember
arte, 6.35 Uhr
Reisen für Genießer
Bratislava – Slowakei
Der Weinbau hat in der Slowakei eine lange Tradition, die bis ins Mittelalter zurückreicht. Wie in den Nachbarländern Ungarn und Österreich werden Rebsorten wie Riesling und Silvaner angebaut und leichte, aromatische Weine gekeltert, denen die Sonne eine goldgelbe Farbe verleiht.
Die Reihe "Reisen für Genießer" lädt zu einer gastronomischen, historischen und kulturellen Entdeckungstour ein. Die Reisen des Guy Lemaire durch Europa, Lateinamerika und Asien bieten eine abwechslungsreiche Auszeit vom Alltag. In jeder Folge gilt es, Gastronomie, lokale Produkte, Essgewohnheiten, Kochkunst, Restaurants, Köche, Weinbau sowie das historische und kulturelle Erbe der besuchten Städte und Regionen zu entdecken. Ein kulinarisch-touristischer Blick auf die Welt von heute.
Sonntag, 20. Dezember
ORF 2, 14.05 Uhr
Eingeschenkt - Weinland Österreich
Sektland Österreich
Eingeschenkt beschäftigt sich diesmal ausschließlich mit dem Überthema Sekt. Welche Trauben werden dafür benötigt? Wo wachsen diese in Österreich? Wie wird Sekt hergestellt: Méthode traditionelle, Charmatmethode etc.? All dies findet seinen Platz in dieser monothematischen Folge zum Thema Sekt. Das Thema hat sich als so umfangreich herausgestellt, dass dem prickelnden Genuss eine eigene Folge gewidmet ist, um die vielen Aspekte dieses traditionellen festlichen Getränkes anschaulich zu erklären.
Sonntag, 20. Dezember
SWR Fernsehen (RP), 18.05 Uhr
Hierzuland
Der Aspisheimer Weg in Grolsheim
Grolsheim ist ein rheinhessisches Dorf und liegt an der Nahe in der Nähe von Bingen. Etwa 1.200 Menschen leben hier, viele davon vom Weinbau. 40 Hektar der Gemeindefläche sind Weinberge. Durch die Omnibuslinie zwischen Bingen und Bad Kreuznach ist Grolsheim an den öffentlichen Personennahverkehr angeschlossen.
Montag, 21. Dezember
3sat, 10.45 Uhr
Der Geschmack Europas (1/10)
Der slowenische Karst
Dem "Geschmack Europas" geht die gleichnamige Reihe nach: Lojze Wieser, Verleger und leidenschaftlicher Kulinariker, streift durch europäische Länder und deren Küchen. Er trifft auf außergewöhnliche Menschen und entdeckt so manches über Geschichte und Kultur Europas. Er zehrt aus eigenen Reiseerfahrungen, erforscht kulturgeschichtliche Hintergründe, würzt mit Anekdoten und dem Wissen eines weitgereisten Feinschmeckers und Hobbykochs. In der ersten Folge reist Lojze Wieser durch den Karst und durch die Küchen Sloweniens - ein Land so nah und doch so fremd, so ähnlich und doch ganz anders. Wieser kocht mit alten Bäuerinnen den traditionellen Bohneneintopf Jota, der exemplarisch für die Vermischung in Europa steht, trinkt den gehaltvollen Teran, zugleich Rotwein, Lebenselixier und Desinfektionsmittel. Weitere vier Folgen „Der Geschmack Europas“ im Anschluss.
Dienstag, 22. Dezember
ORF 2, 10.15 Uhr
Soko Kitzbühel (Krimiserie)
Roter Wein
Beim Finale der internationalen "Trophee du Cabernet" in Kitzbühel, an dem der Australier Frank Kempen, der Besitzer eines weltweiten Wein-Imperiums, Jacques Bellbleu aus dem Bordeaux und Christoph Hohenfels, ein Weinviertler Weinhauer, teilnehmen, wird auf den Gewinner des Wettbewerbs, Bellbleu, ein Gift-Anschlag verübt. Als kurz darauf ein zweiter Finalist Ziel eines Anschlags wird, sieht sich die Soko mit einem komplexen Fall höchst aktueller Konflikte unter den Verfechtern der traditionellen und der industriellen Methoden der Weinerzeugung konfrontiert. Es geht um modernste industrielle Kellertechniken, um die Zulassung von fraktionierten Weinen, das heißt in ihre Geschmacksbestandteile zerlegte und dann künstlich wieder zusammengesetzte Weine, die "feindliche Übernahme" bedrohter Weingüter in aller Welt - und eben um Mord.
Dienstag, 22. Dezember
hr-fernsehen, 11.15 Uhr
Neroberg in Wiesbaden
Videolexikon
Neroberg, der Hausberg Wiesbadens, zählt zu einem der beliebtesten Ausflugsziele. Die 245 Meter hohe Anhöhe, auf der auch der Neroberger Wein unter Obhut der Hessischen Staatsweingüter gedeiht, bietet viele Freizeitmöglichkeiten. Der runde Neroberg-Tempel wurde 1851 von Philipp Hoffmann errichtet.
Dienstag, 22. Dezember
3sat, 11.20 Uhr
Der Geschmack Europas (6/10)
Das spanische Galicien
Galicien ist so ursprünglich wie kaum ein anderer Teil Spaniens. Im nordwestlichen Eck des Landes befindet sich diese Region, die sowohl kulinarische als auch literarische Schätze bietet.
Lojze Wieser erkundet die rustikale Küche und kostet die guten Weine, die durch die Santiago-Pilgerschaft seit 1100 viele Gaumen auf dem Jakobsweg verköstigt haben.
80 Arten Meeresfrüchte, eine Vielfalt an Gemüse und Früchten, Kleinvieh, Schweine, Rinder, Käse, Wein und eigener Branntwein - das sind die Zutaten für die Speisen der Menschen, die zwischen Bergen und Meer ihre Geschichte erzählen.
Dienstag, 22. Dezember
3sat, 13.20 Uhr
Wiener Schmankerl
Wie kommt der Pfeffer in den Wein? Der Grüne Veltliner des Weinviertels
Der beliebteste Wein der Österreicher ist und bleibt der Grüne Veltliner, auch bekannt als "der Wein mit dem Pfeffer" - vornehmlich der aus dem Weinviertel.
Es ist noch nicht allzu lange her, da wurde der Wein zwischen Wien und Tschechien als "Brünnerstrassler" in Doppelliterflaschen abgefüllt, als "rescher" Schankwein ausgeschenkt oder im besten Falle mit Sodawasser zum "Spritzer" veredelt.
Winzer versuchten sich mit internationalen renommierten Rebsorten in den Salons zu profilieren, während der Grüne Veltliner eher was gegen den Durst war. Heute wird Grüner Veltliner im oberen Preissegment verkauft und in Nobelrestaurants in Los Angeles, Bars in New York und Luxus-Hotels in Shanghai serviert. Vor allem innovativen Weinbauern aus dem Weinviertel verdankt man den Qualitätsanstieg. Sie setzten auf das einzigartige Aroma des Grünen Veltliners, der nirgendwo sonst besser geeignetere Verhältnisse vorfindet.
Alexander und Nadeschda Schukoff begeben sich für ihren Film auf kulinarisch-historische Spurensuche nach den Ursachen des unverwechselbaren pfeffrig-würzigen Geschmacks dieses Weines. Umrahmt von stimmungsvollen Bildern - gedreht in den Weinbergen und Kellern des Weinviertels in allen Jahreszeiten - philosophieren Winzer, Köche, Geologen, Verfahrenstechniker und Mikrobiologen darüber, wie der Pfeffer nun in den Wein gelangt. Welchen klimatischen und geologischen Verhältnissen verdankt der Grüne Veltliner seine besondere Note? Was versteht man unter "pfeffrigem Geschmack" eines Weißweines? Will man dem Konsumenten das frühere Prädikat eines Sauerampfers heute als pfeffrig würzig verkaufen? Wie schmeckt ein Grüner Veltliner aus anderen Regionen wie zum Beispiel aus Neuseeland? Wie weit hat die Prädikatisierung "DAC" - die erstmals 2003 in Österreich die Herkunftsbezeichnung über eine Rebsorte stellte - an der Entwicklung mitgeholfen?
Dienstag, 22. Dezember
SWR Fernsehen, 21.00 Uhr
Lecker aufs Land
Die sechs Landfrauen aus der SWR-Serie "Lecker aufs Land - eine kulinarische Reise" feiern ein Wiedersehen auf dem Weingut von Beate Vollmayer, der Siegerin von 2015. Gemeinsam zaubern die Landfrauen ein Weihnachtsmenü mit Zutaten von den Höfen und ihren eigenen Familienrezepten.
Donnerstag, 24. Dezember
arte, 6.40 Uhr
Ein Moped auf Reisen
Die elsässische Ebene
Die elsässischen Landschaften mit ihren Weinbergen, Hügeln und Tälern entstanden vor etwa 35 Millionen Jahren durch den Einbruch des Rheingrabens. Diesem geologischen Ereignis verdankt Mitteleuropa auch die Erhebungen des Schwarzwalds und die Bergzüge der Vogesen.
Donnerstag, 24. Dezember
arte, 7.10 Uhr
Ein Moped auf Reisen
Geschichten aus dem Elsass
In der aktuellen Folge stehen die Bewohner des Elsass im Mittelpunkt: François besucht Familien, die noch heute alte Traditionen pflegen und ihren Kindern ihr Können und Wissen weitergeben. Ein Wahrzeichen der Region ist der Weinanbau, der im Elsass seit über 2.000 Jahren betrieben wird. François trifft Familie Hugel, eine der ältesten Winzerfamilien, die hier seit mehr als 400 Jahren zu Hause ist.
Donnerstag, 24. Dezember
ARD-alpha, 11.45 Uhr
Schätze der Welt - Erbe der Menschheit
Canal du Midi (Frankreich) - Wo die Schiffe klettern müssen
Der Canal du Midi verbindet die Weinanbaugebiete des Languedoc mit Toulouse, er führt über Brücken und durch Tunnel. Weil er nur gut hundert Jahre für die Handelsschifffahrt benutzt wurde blieb er bis heute nahezu in seiner ursprünglichen Form erhalten.
Donnerstag, 24. Dezember
3sat, 14.40 Uhr
Weihnacht in Schweden
Birgitta Westin kommt jedes Jahr auf den Weihnachtsmarkt in Östersund. Sie verkauft eine typische schwedische Weihnachts-Spezialität, den Glögg. Der schwedische Glühwein wird ohne Alkohol gebraut, nur mit Wasser, Beeren und Gewürzen. Birgitta Westins Glögg gehört zu den besten im Land, sie ist mehrfach ausgezeichnet worden. In ihrer Glögg-Küche zeigt sie, was es für einen echten schwedischen Glühwein braucht.
Freitag, 25. Dezember
Das Erste (ARD), 16.10 Uhr
Das Traumhotel - Sterne über Thailand
Spielfilm, Deutschland/Österreich 2004

Leonie (Miriam Morgenstern) und ihr Freund Niko (Andreas Tobias) haben es eilig, sie müssen den dringend benötigten Champagner für die Strandparty besorgen. (Bildrechte: Bild: ARD Degeto/Lisa Film/Thomas Rudd)

Samstag, 26. Dezember
arte, 5.25 Uhr
Reisen für Genießer
Frankreich - Ardèche, Weine und Esskastanien
Eine weitere Station auf den "Reisen für Genießer" ist der Süden der Ardèche in der Region Rhône-Alpes. Hier liegt das französische Zentrum der Edelkastanienproduktion. Am Ende dieser Tour steht die Besichtigung des mittelalterlichen Dorfes Vinezac. Hier wird eine Tradition des Weinbaus verfolgt, die auf die Römer zurückgeht.
Samstag, 26. Dezember
hr-fernsehen, 7.50 Uhr
Entdeckungen in Rheingau und Taunus
Zwischen Rheinromantik und hessischer Lebensart
Die Sendung entführt in hessische Regionen, wo liebliche Landschaften den Geist der Rheinromantik heraufbeschwören und wo Gemütlichkeit und Gastlichkeit großgeschrieben werden: in den Rheingau, Deutschlands Weinkammer, und in den Taunus, der mit seiner sanft hügeligen und waldreichen Landschaft zu den schönsten deutschen Mittelgebirgen gehört.
Die Filmautorin Tanja Höschele ist unterwegs zwischen Bad Homburg und Bad Schwalbach, durchquert den Hintertaunus bis an den Rhein - zu Städten wie Rüdesheim und Lorch. Aber auch in der größten Stadt im Westen Hessens, der Landeshauptstadt Wiesbaden, wird Station gemacht.
Unterwegs gilt es, stolze Burgen, malerische Städtchen und vor allem atemberaubende Natur zu entdecken. Wald, Wasser und Wein sind die beherrschenden Themen dieser Region. Im Taunus trifft Tanja Höschele auf lichte Wälder und zahllose Kulturdenkmäler, im Rheingau unternimmt sie eine Schiffsreise und begegnet Winzern, denen sie bei ihrer täglichen Arbeit über die Schulter schauen darf.
Natürlich zeigt die Sendung auch kulinarische Highlights in Rheingau und Taunus und kehrt gemütlich - meistens natürlich bei einem guten Glas Wein - in schönen und besonderen Lokalen ein.
Samstag, 26. Dezember
hr-fernsehen, 15.00 Uhr
Entdeckungen zwischen Odenwald und Bergstraße
Die filmische Entdeckungsreise beginnt im Odenwald. Seine Landschaften sind vielfältig und abwechslungsreich. So tauschen Berge und Höhengruppen plötzlich mit weiten, offenen, dann wieder engen Tälern. Filmautor Volker Janovsky besucht Ortschaften wie Hirschhorn ganz im Süden sowie Darmstadt am nördlichen Rand des Odenwalds. Und genau dort beginnt auch die Bergstraße. Dass man hier Wein kultivieren kann, wussten schon die Römer, die Weinbau an der „Strata Montana“, der Bergstraße, betrieben, und Kaiser Joseph II. befand über die Bergstraße: „Hier fängt Deutschland an, Italien zu werden“.
Samstag, 26. Dezember
n-tv, 19.15 Uhr
n-tv Wissen
Schaumwein Silvester Test
Sonntag, 27. Dezember
WDR Fernsehen, 11.40 Uhr
Unsere Landschaften - Paradiese im Wandel
Weinanbau im Siebengebirge, Seen und Sümpfe in der Eifel, im Bergischen die grünen Hügel und mittendrin der Rhein. Es gibt traumhafte Landschaften zwischen Drachenfels und dem Niederrhein! Doch wie sind diese Landschaften entstanden? Der Mensch verändert seine Umgebung ja unentwegt.
Sonntag, 27. Dezember
hr-fernsehen, 13.30 Uhr
Cocktails, Sekt und Fingerfood
Aus der Reihe "Hessen à la carte"
Für die Silvesterfeier eignet sich Fingerfood besonders gut. Man kann es schnell im Stehen essen, braucht nicht so viel Geschirr, und es lässt sich gut vorbereiten. Die Köche im Sheraton-Hotel am Flughafen haben viel Erfahrung damit und zeigen, welche Variationen es gibt und wie man sie zubereitet. Da gibt es etwa Walnuss-Brot mit gefüllten Kalbfleischscheiben und Aromaöl oder Crêpes-Rouladen mit Apfelweinsauerkraut und Kassler und zum Abschluss süße Sushi.
Im Cocktailkurs zeigt der Barkeeper, welche Zutaten und Gerätschaften man für gute Cocktails braucht. Fünf ganz verschiedene Cocktails erklärt er genau zum Nachmachen. Dabei haben die Leute aus dem Kurs viel Spaß. Ein ganz moderner Cocktail ist dabei, den man mit Sekt oder Champagner aufgießen kann. Und um das edle Getränk, das so gut zu großen Festen passt, geht es auch im Champagnertasting. Da wird vom Discounter-Schampus über die großen Markenchampagner bis zur Flasche für über hundert Euro alles durchprobiert und diskutiert.
Sonntag, 27. Dezember
SWR Fernsehen (RP), 18.05 Uhr
Hierzuland
Die Winzergasse in Gleiszellen-Gleishorbach
Gleiszellen ist ein Winzerdorf im Landkreis Südliche Weinstraße. 450 Menschen leben in dem staatlich anerkannten Erholungsort. Dieser zieht Ströme von Touristen an - unter anderem wegen der beiden Weinfeste und des Muskateller Rundwanderweges. Denn diese Weinsorte wird hier bevorzugt angebaut. In jedem Jahr übernachten in Gleiszellen etwa 35.000 Besucher, vor allem in der Winzergasse, einer Straße, in der Altes und Junges wunderbar harmonieren.
Sie führt kreisförmig durch den Ort und beginnt und endet dort, wo die kleinsten Dorfbewohner jeden Tag in den Bus zum Kindergarten steigen. Die Winzergasse zieht viele Pilger an. Denn der pfälzische Jakobsweg führt entlang der fast 300 Jahre alten evangelischen Kirche mit ihrer spätbarocken Stummorgel. Von ihr fühlt sich eine 17-jährige Gymnasiastin magisch angezogen. Regelmäßig übt die junge Frau hier. Denn neben der Schule macht sie eine Ausbildung zur Organistin. Die Kirche hat in Gleiszellen immer schon eine große Rolle gespielt. Im Mittelalter gab es hier ein Kloster. Das liefert Stoff für die Laienspieltruppe in der Winzergasse.
Sie ist eine schöne Straße mit historischen Winzerhäusern. Die meisten wurden oder werden gerade aufwendig saniert. Ein Vater mit seinem Sohn will in alter Bausubstanz ein neues Weingut mit Vinothek einrichten. Schräg gegenüber, in den originell dekorierten Nebengebäuden eines alten Bauernhauses, können sich die beiden mit Wein und Flammkuchen stärken. Aber es gibt noch viel mehr Gastronomie in der Winzergasse: in altehrwürdigen Gemäuern und in einem riesigen, relativ neuen und modernen Hotel.
Dienstag, 29. Dezember
arte, 10.40 Uhr
New York und New Jersey - Amerikas Herz
Delaware ist bekannt als Steuerparadies, aber an seiner Küste wachsen auch ausgezeichnete Weine. Peggy Raley fing mit wenigen Rebstöcken an und musste erst noch dafür sorgen, dass der Weinanbau in dem puritanischen Bundesstaat legalisiert wurde. Heute ist ihr Hof an der gesamten Ostküste bekannt.

Peggy Raley hat dafür gesorgt, dass Delaware den Weinanbau legalisiert - denn der war im puritanischen Staat bis 1991 verboten - und machte aus der ehemaligen Farm eine renommierte Adresse. (Bildrechte: ARTE/Vidicom)

Dienstag, 29. Dezember
Bayerisches Fernsehen, 19.00 Uhr
So isst Israel
Von den Judäischen Hügeln zum See Genezareth
Die Jüdin Elisa Moed und die Palästinenserin Christina Samara organisieren kulinarische Begegnungen mit Einwohnern auf beiden Seiten des Heiligen Lands und nehmen Tom Franz mit auf eine Tour ins Palästinensergebiet. Gemeinsam besuchen sie einen jüdischen Winzer im Westjordanland, der in der israelischen Siedlung Har Bracha koscheren Wein produziert.
Mittwoch, 30. Dezember
Bayerisches Fernsehen, 6.30 Uhr
stationen.Dokumentation
Alpenklöster - Abtei Muri Gries
Die Benediktinerabtei Muri-Gries liegt inmitten der Südtiroler Stadt Bozen. Vor allem bekannt ist die Abtei wegen ihres Weines. Eine halbe Million Flaschen werden hier pro Saison produziert und vermarktet. Aber auch in anderen Gebieten wie Obstbau und Landwirtschaft zeichnet sich das Kloster als wahrer Wirtschaftsstandort aus und bietet zahlreichen Angestellten einen Arbeitsplatz.
Mittwoch, 30. Dezember
SWR Fernsehen (RP), 18.15 Uhr
made in Südwest
Der Perlkönig - Das Sektwunder des Volker Raumland
Er gilt als der beste Sekthersteller Deutschlands: Volker Raumland aus dem rheinhessischen Flörsheim-Dalsheim. In den letzten zehn Jahren gewannen seine Sekte neun Mal die Krone im Weinguide des "Gault Millau". Bei einem Blindtest der Zeitschrift "Vinum" schlug er alle Konkurrenten aus der Heimat des Champagners, der Champagne. Sein Sekt wurde sogar schon im Elysee-Palast getrunken. Und trotzdem blieb er immer ein "Geheimtipp". Das liegt alleine an den relativ geringen Mengen, die er produziert. Mit den 100.000 Flaschen, die er jedes Jahr produziert, kann er nicht die Bekanntheit von "Mumm" oder "Kupferberg" erreichen. Volker Raumland lebt gut in seiner Nische: Das Geschäft läuft bestens. Gerade baut er eine neue Vinothek, die bald eröffnet wird.
Schon sein Vater war Winzer. Der riet seinem Sohn jedoch davon ab, ebenfalls Winzer zu werden und schickte ihn nach Mannheim zu Siemens. Dort absolvierte Volker Raumland eine Ausbildung zum Industriekaufmann. Doch dem jungen Mann gefiel die Arbeit nicht. Er kündigte, studierte Oenologie in Geisenheim und konzentrierte sich dort von Anfang an auf die Sektherstellung. Mit einer mobilen Anlage reiste er zu Beginn seiner Karriere von Winzer zu Winzer, um für sie Sekte herzustellen. Dann begann er, unter eigenem Namen zu produzieren. Und das Sekt-Wunder des Volker Raumland nahm seinen Anfang. "Made in Südwest" hat Volker Raumland bei der Lese, im Keller und bei Preisverleihungen begleitet.
Donnerstag, 31. Dezember
hr-fernsehen, 16.45 Uhr
Dinner for one auf Hessisch
„Genauso wie‘s letzte Mal, Fräulein Sophie?“ wird Diener Johann fragen, und Fräulein Sophie wird wie gewohnt antworten: „Genauso wie jedes Jahr, Johann!“ - diesmal allerdings „auf Hessisch“.
Der Hessische Rundfunk hat den kultigen Sketch neu produziert - nah am Original und doch voller Überraschungen. Am frisch gedeckten Geburtstagstisch im Volkstheater Frankfurt - Liesel Christ vergnügen sich mit Margit Sponheimer als Fräulein Sophie und Walter Flamme in der Rolle des Dieners Johann zwei Publikumslieblinge. Regisseur Wolfgang Kaus hat die Jubelfeier ins Hessische übertragen.
Man darf also gespannt sein, welche Köstlichkeiten Diener Johann dem Stadtrat Pommeroi, dem Kommerzienrat Winterhalter und den weiteren Gästen Miss Sophies servieren wird. Nur so viel sei verraten: „Taunusforell’“ gibt es und einen „Süßwein zur Forell’“, einen ganz trockenen, „direkt aus‘m Kellä!“
Donnerstag, 31. Dezember
n-tv, 17.10 Uhr
n-tv Wissen
Schaumwein Silvester Test


BEST OF
Deutscher Spätburgunder - Der langsame Untergang der Dickschiffe Weiter ...
Südtirol - Die Reifeprüfung Weiter ...
Soave - Trinkt! Mehr! Soave! Weiter ...
Steiermark - Alles fließt Weiter ...
Deutscher Riesling trocken - Das Wunderjahr Weiter ...
Silvaner trocken - Es werde ein Schwan! Weiter ...
BEST OF Montefalco - Die Dritte Kraft Weiter ...
Alle Beiträge

Pressemitteilungen
09.05.2016: 30. WeinSommer Rheinland-Pfalz, Braunschweig, Kohlmarkt 25.08.-28.08.2016 Weiter ...
09.05.2016: 32. WeinSommer Rheinland-Pfalz, Aachen, Katschhof 25.08.-28.08.2016 Weiter ...
09.05.2016: 29. WeinSommer Rheinland-Pfalz, Düsseldorf, Marktplatz 04.08.-07.08.2016 Weiter ...
09.05.2016: 17. WeinSommer Rheinland-Pfalz, Fehmarn, Marktplatz Burg 28.07.-31.07.2016 Weiter ...
09.05.2016: 33. WeinSommer Rheinland-Pfalz, Hannover, Opernplatz 21.07.-24.07.2016 Weiter ...
09.05.2016: 33. WeinSommer Rheinland-Pfalz, Dortmund, Friedensplatz 21.07.-24.07.2016 Weiter ...
09.05.2016: 25. WeinSommer Rheinland-Pfalz, Dresden, Hauptstraße 14.07.-17.07.2016 Weiter ...
Alle Beiträge

Weinregionen
Die Weingüter Südtirols - Bozen, Teil 3: Die naturverbundenen Querdenker Weiter ...
Die Weingüter Südtirols - Bozen, Teil 2: Die Kellereien im Stadtgebiet Weiter ...
Die Weingüter Südtirols - Bozen, Teil 1: Sankt Magdalena Weiter ...
Alle Beiträge

TV-Tipps
Das Weinfernsehprogramm - Die Übersicht für Mai 2016 Weiter ...
Das Weinfernsehprogramm - Die Übersicht für April 2016 Weiter ...
Das Weinfernsehprogramm - Die Übersicht für März 2016 Weiter ...
Das Weinfernsehprogramm - Die Übersicht für Februar 2016 Weiter ...
Das Weinfernsehprogramm - Die Übersicht für Dezember 2015 Weiter ...
Das Weinfernsehprogramm - Die Übersicht für November 2015 Weiter ...
Alle Beiträge

Verkostungspakete
I/2016 - Silvaner Weiter ...
V/2015 - Weihnachten Weiter ...
IV/2015 - Herbst 2015 - Bonarda Weiter ...
Sommer 2015 - III/2015 Weiter ...
Alle Beiträge

Im Fokus
Österreich im Fokus - Alle Beiträge des letzten Jahres Weiter ...
Alle Beiträge

Wissen
Dominique Tourneix, CEO von DIAM, im Interview - "Die Testergebnisse haben keinerlei Aussagekraft" Weiter ...
Diam-Korken sensorisch nicht neutral? Weiter ...
Neue Informationspflichten - - ab Samstag, den 09. Januar 2016! Weiter ...
Abmahnung erhalten? - Das richtige Verhalten im Falle einer wettbewerbsrechtlichen Abmahnung Weiter ...
Alle Beiträge

Möchten Sie diese Information mit weiterführenden Links online lesen?
Dazu einfach auf www.Wein-Plus.eu oben links im Suchfeld den Infocode 4.0.18.0.4031 eingeben.