Weitere Marken von Wein-Plus
Anmelden
Dauerhaft anmelden
Newsletter abonnieren
Der Newsletter ist kostenlos. Ihre E-Mailadresse wird nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.
Infos über Wein-Plus
Mitgliedschaft
Hilfe
Impressum
Presse
Über Wein-Plus
Kontakt
Werbung (Info):

Südfrankreich Roussillon - das katalanische Erbe

24.12.2011

Südfrankreich

Roussillon - das katalanische Erbe

Das Roussillon ist die südlichste Weinbauregion Frankreichs. Es erstreckt sich entlang der Mittelmeerküste von Port Barcarès bis zu den Pyrenäen und wird von drei Gebirgszügen eingerahmt: Corbières im Norden, Canigou im Westen und Albères im Süden. Als Teil der zusammengeschlossenen Region Languedoc-Roussillon entspricht das Gebiet geografisch etwa dem Département Pyrénées-Orientales, das im Norden an das Département Aude, im Westen an das Département Ariège und Andorra sowie im Süden an Spanien grenzt.

Landschaft bei Vingrau (Foto: CIVR)

Der Name Roussillon geht zurück auf die mittelalterliche Grafschaft Rosselló, deren damaliger Hauptort Perpignan auch heutiger Verwaltungssitz des Départements ist. Rosselló war neben Vallespir, Conflent, Capcir, Alta Cerdanya und Fenouillèdes einer von sechs historischen nordkatalanischen Kreisen (Comarques),

Glossar zum Thema
die Anfang des 9. Jahrhunderts von Kaiser Karl dem Großen als Teile der Spanischen Mark zur Verteidigung des Frankenreichs gegen die Mauren gegründet worden waren. Das Territorium gehörte vom 12. bis zum 17. Jahrhundert zu Spanien, bis Nordkatalonien nach dem Französisch-Spanischen Krieg im Zuge des Pyrenäenfriedens 1659 zu Frankreich kam. Bis auf Fenouillèdes wurden die Comarques zur historischen Provinz Roussillon zusammengefasst, die nach der Französischen Revolution 1790 mit Fenouillèdes zum Département Pyrénées-Orientales vereinigt wurde. 1960 entstand aus insgesamt fünf Départements die Region Languedoc-Roussillon. Die katalanische Kultur, Sprache und Mentalität finden sich auch heute noch überall im Roussillon, und auch im Weinbau sind Ähnlichkeiten zu den Nachbarn jenseits der Pyrenäen deutlich erkennbar.

Herkunft der Weine: Landschaft, Klima, Böden

Am Ostfuß der Canigou-Gebirgskette verbreitern sich die Flusstäler von Têt und Tech zu einer sehr fruchtbaren Ebene. Obst- und Gemüsefelder prägen das Bild. Weinberge und Olivenhaine – immer wieder unterbrochen von wilder Garriguelandschaft – finden sich vor allem im kargen, hügeligen Hinterland. An die nördliche Lagunenküste schließt sich südlich bis zur spanischen Grenze die felsige Côte Vermeille an – Ziel vieler Künstler wie Matisse und Derain.

Bucht von Paulilles (Foto: CIVR)

Im Roussillon herrscht Mittelmeerklima mit einer jährlichen Durchschnittstemperatur von 15 Grad und einer durchschnittlichen Sonnenscheindauer von rund 2.600 Stunden pro Jahr. Damit ist die Region eine der heißesten Gegenden Frankreichs. Die mittlere Niederschlagsmenge liegt im Jahr bei 577 Millimetern, doch sie verteilt sich nicht gleichmäßig über das Jahr: Zum Frühjahrsbeginn und im Herbst gehen starke Regenfälle nieder, während die Pflanzen im Sommer große Trockenheit aushalten müssen. Auch während der “Regenzeiten” sorgen kräftige Winde dafür, dass der Boden und die Reben schnell trocknen, so dass die Fäulnisgefahr gering ist und kaum chemische Mittel zur Krankheitsbekämpfung eingesetzt werden müssen: der kalte, trockene Tramontane aus Nordwest, der warme, feuchte Marinade aus Ost-Südost  – also vom Meer – und der warme, trockene spanische Wind aus Süd-Südwest. Dieses mediterrane, windige Klima und die sehr trockene Sommerperiode sorgen zuverlässig für gesunde und reife Trauben.

Die Böden im Roussillon sind eher karg, bestehen dafür aber aus vielen verschiedenen Untergründen – von Kalk und Ton-Kalk über Schiefer, Gneis, Kiesel und Granit bis zu Terrassen mit Schwemmland. Die unterschiedlichen Terroirs spiegeln sich häufig in den einzelnen abgegrenzten Appellationen wider.

Weinberge am Fuße des Canigou (Foto: CIVR)

Hintergrund der Weine: Flächen, Mengen, Rebsorten

Die Weinbaugeschichte des Roussillon lässt sich bis in keltische und griechische Zeit zurückverfolgen. In den letzten 30 Jahren nahm die Produktion jedoch stetig ab. Die ertragsfähige Anbaufläche der bis in eine Höhe von 600 Metern reichenden Weinberge ist von 58.000 Hektar im Jahr 1980 auf rund 24.000 Hektar im Jahr 2010 zurückgegangen und mit rund 31 Hektolitern pro Hektar ist der Durchschnittsertrag im Roussillon ohnehin eher gering. Das Département Pyrénées-Orientales liegt von allen weinproduzierenden Départements mit zwei Prozent des nationalen Volumens auf dem neunten Rang. Allerdings werden hier 80 Prozent der natürlichen Süßweine (Vins Doux Naturels) Frankreichs erzeugt.

Sowohl die Flächenreduzierung als auch die vergleichsweise niedrige Ertragsmenge begünstigen immerhin die Weinqualität. Die Region setzt auf Klasse statt Masse, und speziell bei den trockenen Weinen hat sich das Gewicht in den vergangenen 20 Jahren zugunsten von Weinen mit geschützter Herkunftsbezeichnung verlagert. Aufgrund der starken Sonneneinwirkung neigen die Roussillon-Weine jedoch schnell zu einer eher ausladenden Frucht und präsentieren sich vielfach kräftig und alkoholstark. Damit sie – zumal aus weniger hoch gelegenen Weinbergen – nicht banal und dicklich geraten, ist sorgfältiges Arbeiten in Weinberg und Keller erforderlich.

Schiefermauern im Weinberg (Foto: CIVR)

Glossar zum Thema
Das Roussillon ist hauptsächlich für Rot- und Roséweine sowie für seine Süßweine bekannt. Dabei sind die angebauten Rebsorten typisch für den Mittelmeerraum – als rote überwiegend Grenache Noir (23%), Syrah (16,7%), Carignan (14,1%) und Mourvèdre (3,3%), als weiße vornehmlich Muscat à Petits Grains (10,4%), Muscat d'Alexandrie (8,1%), Macabeu (7,4%), Grenache Blanc (4,8%) und Grenache Gris (3,6%).

Klassifikation der Weine: IGP, AOP, VDN

Glossar zum Thema
Die neue EU-Weinmarktordnung, die seit 2009 gilt, ändert unter anderem das Weinbezeichnungsrecht in den Mitgliedsstaaten. Qualitätsweine werden zu Weinen mit geschützter Ursprungsbezeichnung (g.U.), Landweine werden zu Weinen mit geschützter geografischer Angabe (g.g.A.), Tafelweine  zu Weinen ohne geschützte Herkunftsbezeichnung. Letztere heißen in Frankreich “Vin de France”, und für sie ist der Verband Anivin de France zuständig. Die Administration für Weine mit geschützter Herkunftsbezeichnung (g.g.A. und g.U.) obliegt dem Institut National des Appellations d'Origine (INAO). Bis 2014 muss die Weinmarktreform in Frankreich vollständig umgesetzt sein, ab dann dürfen nur noch die neuen Begriffe verwendet werden.

Farbenspiel der Roussillon-Weine (Foto: CIVR)

Indication Géographique Protégée (IGP)

Glossar zum Thema
Weine mit geschützter geografischer Angabe (IGP) heißen bisher Vins de Pays (VDP). Als Bezeichnung muss schon heute IGP auf dem Flaschentikett stehen, nur während der Übergangsfrist darf zusätzlich der Begriff “Vin de Pays” angegeben werden. Das Roussillon verfügt über drei IGP-Appellationen:

  • IGP Pays d’Oc
  • IGP Pyrénées-Orientales
  • IGP Côtes Catalanes

Appellation d'Origine Protégée (AOP)

Glossar zum Thema
Die geschützte Ursprungsbezeichnung (AOP) heißt bisher Appellation d'Origine Contrôlée (AOC), auf Deutsch kontrollierte Ursprungsbezeichnung. AOP darf nur dann auf dem Flaschenetikett stehen, wenn der Wein die – teilweise strengeren – Anforderungen an diese Bezeichnung erfüllt, die insbesondere auf den “Bezug zum Terroir” abstellen. Bis 2014 müssen alle AOC in AOP umgewandelt sein; vorher dürfen Weine, für die die Herstellungskriterien (Gebietsabgrenzung, Weinbeschreibung, Rebsorten, Höchstertrag, Weinbereitungsverfahren etc.) noch nicht neu festgelegt oder anerkannt sind, nur wie bisher als AOC bezeichnet werden. Im Roussillon sind bereits alle AOP in Kraft.

Bei den 13 geschützten Ursprungsbezeichnungen des Roussillon ist zwischen trockenen Weinen und natürlichen Süßweinen zu unterscheiden. Für trockene Rot-, Rosé- und Weißweine bestehen die folgenden Appellationen:

  • AOP Côtes du Roussillon
    (festgelegte Rebsorten, Höchstertrag 50 hl/ha)
  • AOP Côtes du Roussillon Les Aspres
    (nur Rotweine, festgelegte Rebsorten, Höchstertrag 45 hl/ha)
  • AOP Côtes du Roussillon Villages
    (nur Rotweine, festgelegte Rebsorten, Höchstertrag 45 hl/ha; gilt ebenso für die vier Ortslagenbezeichnungen im Folgenden)
  • AOP Côtes du Roussillon Villages Latour de France
  • AOP Côtes du Roussillon Villages Caramany
  • AOP Côtes du Roussillon Villages Lesquerde
  • AOP Côtes du Roussillon Villages Tautavel
  • AOP Collioure
    (festgelegte Rebsorten, Höchstertrag 40 hl/ha)

Appellationen der trockenen Roussillon-Weine (Quelle: CIVR)

Natürliche Süßweine (Vins Doux Naturels - VDN) sind Weine aus sehr reifen Trauben mit hohem Zuckergehalt, bei denen die Gärung durch Zugabe von Alkohol gestoppt wurde. Diese gespriteten Süßweine entstehen in fünf Appellationen:

  • AOP Rivesaltes
    (festgelegte Rebsorten, Höchstertrag 30 hl/ha)
  • AOP Muscat de Rivesaltes
    (nur Weißweine, zugelassene Rebsorten Muscat à Petits Grains und Muscat d’Alexandrie, Höchstertrag 30 hl/ha)
  • AOP Maury
    (überwiegend Rotweine, festgelegte Rebsorten, Höchstertrag 30 hl/ha)
  • AOP Banyuls
    (überwiegend Rotweine, festgelegte Rebsorten, Höchstertrag 30 hl/ha)
  • AOP Banyuls Grand Cru
    (analog Banyuls, nur für außergewöhnliche Jahrgänge)

Appellationen der natürlichen Süßweine des Roussillon (Quelle: CIVR)

Nach Angaben des Weinwirtschaftsverbands der Region verspricht der Jahrgang 2011 im Roussillon eine sehr gute Qualität. Der kalte Winter im Januar ging in einen warmen Frühling über, nach einem relativ kühlen und regnerischen Juli folgte ein warmer und wiederum feuchter August, auch mit heftigenGewittern am Anfang des Monats, doch der Tramontane verhinderte im Herbst zuverlässig unerwünschte Fäulnis, so dass die Trauben bestens ausreifen konnten. Man darf gespannt sein.

Alle aktuell verkosteten Weißweine aus dem Roussillon

Alle aktuell verkosteten Roséweine aus dem Roussillon

Alle aktuell verkosteten Rotweine aus dem Roussillon

Alle aktuell verkosteten Vins Doux Naturels aus dem Roussillon

Zum Weinwirtschaftsverband des Roussillon (CIVR)


Carsten M. Stammen
Nachrichten
29.09.2014: Jancis Robinson spricht auf der 7. DWCC Weiter ...
29.09.2014: Janina Huhn ist 66. Deutsche Weinkönigin Weiter ...
08.09.2014: Premiere der „Nürnberger Weininseln“ Weiter ...
02.09.2014: Zwei Tage für Wein aus Spanien Weiter ...
14.08.2014: Österreichs Winzer können Nachhaltigkeit selbst testen Weiter ...
11.08.2014: w.i.n.e.FESTival begleitet Deutsches Weinlesefest Weiter ...
08.08.2014: Weininstitut München bietet WSET-Kurse an Weiter ...
Alle Beiträge

BEST OF
Silvaner - Die grüne Eminenz Weiter ...
Grosses Gewächs - Rotweine - Wohin des Weges? Weiter ...
Rotweine der Loire - Die Heimat des Cabernet Franc Weiter ...
Weißweine der Loire - Die Drei vom langen Fluss Weiter ...
Rote Cuvées aus Österreich - Schoko-Marmeladen auf dem Rückzug Weiter ...
Carnuntum - Die Zweigelt-Hochburg Weiter ...
Steiermark - Das Gesetz der Serie Weiter ...
Alle Beiträge

Pressemitteilungen
24.11.2014: Südtirols Top-Weine in den italienischen Weinführern Weiter ...
20.11.2014: MEET THE WINZERS 2014 Weiter ...
20.11.2014: Kunst, Feinkost und Wein Weiter ...
19.11.2014: Vinitaly Russia: Südtiroler Weine in Moskau Weiter ...
18.11.2014: Letzter Gruß an Dr. Giuseppe Ratto Weiter ...
14.11.2014: Vignaioli Indipendenti Weiter ...
11.11.2014: gewagte Degustation in Augsburg Weiter ...
Alle Beiträge

Neu auf Wein-Plus
Wein-Plus Convention - Über 5.500 Weinfreunde und Genießer kamen nach München Weiter ...
Wein- und Genussmesse - Wein-Plus Convention kommt nach München Weiter ...
Alle Beiträge

Weinregionen
IGP Côtes Catalanes - Heiße Gewächse Weiter ...
Franken - Alter Satz und neue Genüsse Weiter ...
Die Loire - Füllhorn im Herzen Frankreichs Weiter ...
Oltrepò Pavese - Das Burgund hinter dem Po Weiter ...
Cembra - Tal der Namenlosen Weiter ...
Alle Beiträge

Verkostung
Österreich im Fokus - Steirische Lagenweine Weiter ...
Alle Beiträge

Personen
Angelo Gaja - "Weine müssen erzählt werden" Weiter ...
Alle Beiträge

Rezensionen
Uwe Kauss: “Wein oder nicht sein” - Im Keller gefangen Weiter ...
Captain Cork – das ultimativ andere Weinbuch - Hart am Wind übers Weinmeer Weiter ...
André Dominé: „Wein Guide für Kenner“ - Alle Unklarheiten beseitigt – oder doch nicht? Weiter ...
Alle Beiträge

Kolumne
Letzte Kolumne - Abschied Weiter ...
Müller-Thurgau - Fruchtbar, frühreif, viel Zucker, mäßige Säure Weiter ...
Gastroweine - Wenig Freude an „offenen“ Weinen Weiter ...
Einfache Weine - „Das Gewöhnliche gibt Bestand, das Außergewöhnliche den Wert“ (Oscar Wilde) Weiter ...
Die Weinstraße - Elsass Weiter ...
Das Maß des Getränks - Benediktusregel Weiter ...
Die Online-Welle - Rabattschlacht Weiter ...
Alle Beiträge

TV-Tipps
Das Weinfernsehprogramm - Die Übersicht für Dezember 2014 Weiter ...
Das Weinfernsehprogramm - Die Übersicht für November 2014 Weiter ...
Das Weinfernsehprogramm - Die Übersicht für Oktober 2014 Weiter ...
Das Weinfernsehprogramm - Die Übersicht für September 2014 Weiter ...
Das Weinfernsehprogramm - Die Übersicht für August 2014 Weiter ...
Das Weinfernsehprogramm - Die Übersicht für Juli 2014 Weiter ...
Das Weinfernsehprogramm - Die Übersicht für Juni 2014 Weiter ...
Alle Beiträge

Verkostungspakete
Verkostungspaket IV/2014 - Herbst Weiter ...
Verkostungspaket III/2014 - Sommer Weiter ...
Verkostungspaket II/2014 - Frühling Weiter ...
Verkostungspaket I/2014 - Winter Weiter ...
Alle Beiträge

Im Fokus
Österreich im Fokus - Traisental: Klein, aber fein Weiter ...
Österreich im Fokus - Kremstal – Von Löss bis Urgestein Weiter ...
Österreich im Fokus - Wien und Wagram Weiter ...
Österreich im Fokus - Steiermark - Frisch, trocken, klassisch Weiter ...
Österreich im Fokus - Weinviertel – Im Land des Veltliners Weiter ...
Österreich im Fokus - Thermenregion - Lokalkolorit mit Vielfalt und Profil Weiter ...
Österreich im Fokus - Carnuntum - Rote Mehrheit Weiter ...
Alle Beiträge

Wissen
Die Lebensmittel Informationsverordnung (LMIV) - - Was sich für Online-Händler ändert Weiter ...
Aus- und Fortbildung im Weinbereich - Teil 3 - Dynamische Entwicklung an den Hochschulen Weiter ...
Aus- und Fortbildung im Weinbereich - Teil 2 - Weinkompetenz im Gastgewerbe Weiter ...
Aus- und Fortbildung im Weinbereich - Teil 1 - Wissensdurst fördert Professionalisierung Weiter ...
Bio, Orange, Amphore & Co. - Was ist Naturwein? Weiter ...
Die neue Verbraucherrechte-Richtlinie (VRRL) - Online-Shop-Betreiber müssen Widerrufsbelehrungen anpassen Weiter ...
Wein-Investment - Rise & Fall Weiter ...
Alle Beiträge

Promotion
Oltrepò Pavese - Pinot-Nero-Erzeuger auf der ProWein Weiter ...
Alle Beiträge

Ins Netz gegangen
Top-Themen im September 2014 - Kirschessigfliege, gefälschte Weine und Erdbeben im Napa Valley Weiter ...
Top-Themen im August 2014 - Putins Wein-Politik, Messwein und Frankreichs Krankenhaus-Vinothek Weiter ...
Top-Themen im Juli 2014 - Frankreichs Alkoholpolitik, Entwicklungshilfe in China und Gefahr durch Insekten Weiter ...
Fußball-WM Spezial - Champagner-Monopol, brasilianischer Wein und ein italienischer Winzer Weiter ...
Top-Themen im Juni 2014 - Alkohol-Werbeverbot, VieVinum und Alternativen zur Wein-Schwefelung Weiter ...
Top-Themen im Mai 2014 - Klimawandel, Studien, deutsche Grand Crus und Mindestpreise für EU-Wein Weiter ...
Top-Themen im April 2014 - Romanée-Conti, Papierflaschen, Prosecco und wankende Weinführer Weiter ...
Alle Beiträge

Möchten Sie diese Information mit weiterführenden Links online lesen?
Dazu einfach auf www.Wein-Plus.eu oben rechts im Suchfeld den Infocode 4.0.2.0.3693 eingeben.